Stromerzeuger in geschlossenen Räumen? – 7 Dinge, die Sie unbedingt beachten sollten

Stromerzeuger in geschlossenen Räumen

Strom gehört zum Leben wie die Luft zum Atmen. Mobile Generatoren liefern selbst dort Energie, wo ein Netzanschluss fehlt, doch Begleiterscheinungen setzen dem Aufstellungsort konkrete Grenzen: Darf man Stromerzeuger in geschlossenen Räumen betreiben?

Beliebte Diesel Stromerzeuger:

Zipper ZI-STE7500DSH Stromerzeuger (Diesel), 940x540x765
ANSEHEN*

Stromerzeuger in geschlossenen Räumen? – 7 Dinge, die Sie unbedingt beachten sollten

Stromausfälle richten Schäden an und können sogar bedrohliche Folgen haben. Mobile Stromerzeuger können in Krisenzeiten das Überleben sichern. Unsachgemäße Verwendung jedoch kann jedoch tödlich enden, wie es sich bei der Tragödie von Arnstein 2017 ereignete: Bei vorschriftsmäßigem Betrieb wäre dieser tragische Unfall nicht passiert (1).

1. Stromerzeuger produzieren Emissionen

Ganz gleich welchen Kraftstoff der Generator benötigt: Es ist ein Verbrennungsmotor, der Abgase erzeugt.

Der Europäische Rat definiert den erlaubten Abgasausstoß mobiler Stromerzeuger in der Emissionsverordnung EU 2016/1628. Geprüfte Generatoren erhalten eine Typengenehmigung, womit die Abgase innerhalb der gesetzlich erlaubten Toleranz liegen.

Der Betrieb von Stromerzeugern in geschlossenen Räumen ist (bis auf eine Ausnahme, die wir gleich nennen) aufgrund der Abgase verboten, denn bei nicht vollständiger Verbrennung kohlenstoffhaltiger Ressourcen wie Benzin, Diesel, Gas, Kohle oder Holz entsteht Kohlenmonoxid.

2. Gefahren von Kohlenmonoxid

Kohlenmonoxid ist ein Gas, dessen Vorhandensein niemand bemerkt, denn es ist geruchs-, geschmacks- und farblos. Beim Einatmen löst es im Blut akuten Sauerstoffmangel aus, der schlimmstenfalls tödlich endet. Bemerken Sie unerklärliche Symptome, wie

  • Müdigkeit / Apathie
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Krampfanfälle
  • Atemnot
  • Herzrasen
  • Halluzinationen

Öffnen Sie sofort alle Fenster, verlassen den Raum und holen Hilfe. Bis eine Kohlenmonoxidvergiftung zur Bewusstlosigkeit führt, bleibt nur sehr kurze Zeit.

Luftströmungen im Gebäude, die wie ein Kamineffekt wirken, ziehen das Gas in jeden Winkel, ohne dass es jemand bemerkt.

3. Abgase nach außen leiten?

Mancher Heimwerker verfolgt die Idee, einen Abgasschlauch an den Generator anzuschließen. Auch davon rate ich dringend ab!

Vibrationen lockern Verbindungen, kleine Löcher verteilen das tödliche Gas im Gebäude oder eine Verstopfung löst einen Abgas-Rückstau aus, der nicht nur den Generator beschädigt, sondern auch Lebensgefahr auslöst.

4. Welche Lautstärke ist zulässig?

Seit 2010 unterliegt jedes Aggregat der EG-Maschinenrichtlinie, worin die EU-Verordnung 2006/42/EG die Schall-Emissionen festlegt. Damit gehen Verbraucher sicher, einen Generator zu erwerben, der den amtlich festgelegten Lärmpegel entspricht.

Für den Betrieb im Freien gilt die europäische Verordnung 2000/14/EG, umgangssprachlich ‘Outdoor-Richtlinie’ genannt, wonach bestimmte Grenzwerte nicht überschritten werden dürfen.

Lesenswert:

5. Wann dürfen Stromerzeuger im Gebäude betrieben werden?

Generell dürfen nur Diesel Generatoren in speziell zu diesem Zweck vorgesehenen Räumen betrieben werden.

Beliebte Diesel Stromerzeuger:

Zipper ZI-STE7500DSH Stromerzeuger (Diesel), 940x540x765
ANSEHEN*

Benzin Generatoren sind aufgrund akuter Explosionsgefahr durch Kraftstoffgase nicht für den Innenbetrieb zugelassen.

Der Aufstellungsort soll genügend Luftzirkulation zur Kühlung ermöglichen und Abgase müssen ungehindert ins Freie abziehen können.

Eine übliche Lösung dafür bietet ein fest installiertes Abgas-Rohrsystem, das den Abgas-Temperaturen standhält. Diesel Emissionen erreichen Werte von 500 °C bis 700 °C.

6. Schutz vor Feuchtigkeit

Der Standort des Generators ist idealerweise ‘hoch und trocken’. Feuchtigkeit in Kontakt mit Stromspannung kann tödlich sein.

Bedenken Sie das Hochwasserrisiko bei der Aufstellung in einem Keller. Auch wenn Sie weiter entfernt von Gewässern wohnen, kann das Grundwasser oder Rückstau der Kanalisation Ihren Keller durch die Boden-Siphons überfluten.

Gut steht der Generator auf einem gegossenen Zementsockel mit Umrandung zur Eingrenzung auslaufender Flüssigkeiten.

Aus Sicherheitsgründen sollte der Generator fachmännisch geerdet werden, um einen Stromschlag bei Berührung auszuschließen. Eine Motor-Abdeckung schützt vor Staub und Feuchtigkeit, auch die Lautstärke vermindert eine Schalldämmhaube deutlich.

7. Was ist sonst noch zu beachten?

Folgende Punkte im Umgang mit dem Stromerzeuger dienen der Sicherheit:

  • Lagern Sie den Kraftstoff in einem anderen Raum. Benutzen Sie dazu ausschließlich für die Bevorratung geeignete und gekennzeichnete Behälter.
  • Betreiben Sie das Stromaggregat nicht in der Nähe brennbarer Materialien
  • Halten Sie Wartungsintervalle ein
  • Der Raum sollte eine feuerfeste Türe haben
  • Beauftragen Sie eine qualifizierte Elektrikerfirma mit der Anbindung des Diesel Generators an die häusliche Stromversorgung

Fazit

Falls Sie einen Diesel Stromerzeuger im Haus, in der Garage oder einer Gartenlaube betreiben möchten, sollte ein Fachmann die ordnungsgemäße Installation vornehmen. Kontaktieren Sie zuvor den zuständigen Schornsteinfeger, um nach eingehender Prüfung eine Betriebserlaubnis zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.