Gazelle Impulse Motor Probleme – Schnellhilfe für Neulinge

Gazelle Impulse Motor Probleme

Die niederländische Marke Gazelle wirbt mit einem königlichen Fahrgefühl, das bei Modellen mit Impulse Motor leider nur kurze Zeit anhält. Probleme mit dem Gazelle Impulse Motor beschäftigen viele E-Biker: Erfahrungen und die häufigsten Auffälligkeiten zeigt folgende Übersicht.

Die Grundidee des Gazelle Impulse Motors war seinerzeit innovativ, doch die Hersteller haben den Anschluss an die technische Entwicklung verloren. Nach dem Rückzug vom Markt gibt der Hersteller noch 6 Jahre Support, da auch noch eine ganze Reihe Gazelle E-Bikes mit Impulse Motoren ohne Probleme unterwegs sind.

Gazelle Impulse Motor Probleme – Schnellhilfe für Neulinge

1. Impulse 1 Motor produziert Unterbrechungen

Problem: Das Gazelle E-Bike mit Impulse 1 Antrieb läuft im Bereich von 18 bis 25 km/h “unrund”.

Es entsteht beim Fahren der Eindruck, dass während der Hälfte oder einem Viertel der Pedalumdrehung die Unterstützung ausfällt.

Bei ausgeschaltetem Motor läuft das E-Bike gleichmäßig.

Lösung: Kontrollieren Sie zunächst am Hinterrad die Position des Speichenmagneten und korrigieren diese gegebenenfalls.

Entnehmen Sie den Akku und setzen ihn nach einer Minute wieder ein. Prüfen Sie die Stecker des Displaykabels und fahren testweise mit unterschiedlicher Trittfrequenz.

Da noch Gewährleistung auf dem E-Bike ist, sollte der Händler eine Diagnose stellen und bei unklarer Ursache des Fehlers den Motor austauschen.

Lesenswert:

E-Bike Akku Aufbewahrungstasche
ANSEHEN*

2. Der Antrieb stellt sich nicht ab

Problem: Der Impulse Motor läuft auch im Stillstand ohne Unterbrechung weiter und stellt sich nicht ab.

Lösung: Es liegt ein Problem im Inneren vor. Kontaktieren Sie den Händler, da der Motor ausgetauscht wird.

3. Keine Unterstützung

Problem: Trotz voll geladenem Akku und eingeschaltetem Motor bleibt die Unterstützung aus.

Lösung: Prüfen Sie zunächst das Display inklusive Kabel und tauschen die defekte Komponente aus. Eine weitere Ursache ist ein verschmutzter Drehmomentsensor. Staub dringt über die Enden der Naben in das Gehäuse ein und zerstört eine aufgeklebte Folie. Dadurch verfälscht sich das Sensor-Signal.

4. Zu schwache Unterstützung

Problem: Trotz ausreichend geladenem Akku gibt der Motor beim Fahren nur schwache Unterstützung frei.

Lösung: Das Service-Heft empfiehlt, einen neuen (anderen) Akku einzusetzen. Bleibt die Unterstützung weiterhin zu gering, sollte der Motor getauscht werden. Ein Forenmitglied fand ein zerstörtes Kugellager hinter dem weißen Plastikzahnrad vor, das er selbst ersetzt hat: Dieses hält dann 2.500 km, bis es wiederum getauscht werden muss.

5. Knackende Geräusche

Problem: Kurze Knackgeräusche am Impulse 1, Impulse 2.0 oder EVO treten nach dem Anfahren oder einem Gangwechsel auf, das Pedal neigt zum Durchrutschen.

Alle 10 km ein Knacken liegt in der Toleranz, bei häufigerem Auftreten sollte eine Reparatur das Knacken beseitigen.

Lösung 1: Die Freilaufsperrklinken laufen schwerfällig. Abhilfe schafft das Ersetzen des Freilaufs oder die Instandsetzung seitens einer spezialisierten Werkstatt, wobei die Antriebsverzahnungen und Lager gereinigt, aufgearbeitet und gefettet werden.

E-Bikes mit Rücktrittbremse besitzen keinen Freilauf. Das Knacken entsteht auch an einer ungenau eingestellten Shimano Gangschaltung, überprüfen Sie diese vorher bitte. (Quelle)

Lösung 2: Kommt das Knacken direkt aus dem Motor, stellte sich als Ursache werksseitig falsches Schmierfett heraus, das nicht mit dem Sintermetall harmonierte. Das Nachfüllen mit geeignetem Fett erfolgte seitens autorisierter Händler auf interessante Weise:

  • Mithilfe einer aufgelegten Schablone bohrt ein Techniker ein Loch in die Motorabdeckung
  • Das Fett wird durch die Öffnung in den Motor gespritzt. Während des Einfüllens soll das Pedal ständig gedreht werden
  • Die Öffnung wird mit einer Popniete verschlossen

Die positiven Rückmeldungen bestätigen, dass dieses unkonventionelle Eingreifen die Durchzugskraft erhöht und das bekannte “Grillenzirpen” verstummt.

Zirpender Impulse Motor wird repariert:

Ein kurzer Rückblick auf das Impulse System

Die Derby Cycle AG, jetzt Kalkhoff, beteiligte sich 2011 zur Hälfte an dem Impulse-Hersteller Daum.

Auf dem damals noch überschaubaren E-Bike Markt kamen Impulse Antriebe unter anderem bei den Hausmarken Raleigh und Kalkhoff sowie anderen Marken wie Gazelle zum Einsatz.

Der Impulse war der erste Mittelmotor mit Rücktrittbremse, dessen Zielgruppe die ältere Radler-Generation war.

Mit dem Aufkommen kompakter, leistungsfähiger Motoren von Bosch, Shimano, Brose & Co war der etwas klobige Impulse nicht mehr konkurrenzfähig.

Wegen dauerhafter technischer Probleme wird der Impulse Motor 2020 eingestellt.

Den Werdegang des Impulse Systems zeigt dieses Video:

Weitere Quellen: pedelecforum.de (1, 2, 3, 4, 5, 6)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.