Beste Mountainbike Pedale (2019) – Klicks, Flats, Downhill und mehr!

mountainbike pedale test

Gute Mountainbike Pedale zu kaufen ist keine Wissenschaft – es gibt nicht zu viele Dinge, die Sie beachten sollten. Es gibt verschiedene Pedaltypen für verschiedene Fahrradtypen.

Sie müssen sich nur entscheiden, ob Sie Klickpedale oder Flat Pedals bevorzugen.


Schnelle Empfehlung:


Die besten Mountainbike Pedale

1. Beste Mountainbike Pedale – Shimano XTR M9020 Trail

Beste Mountainbike Pedale - Shimano XTR M9020 Trail

Die Shimano XTR M9020 Pedale scheinen sich nicht sofort von ihren klobigeren und günstigeren Cousins ​​XT M8020 und M530 zu unterscheiden.

Die hochglanzpolierte Chromoly-Stahlachse, das bearbeitete Gehäuse und der beschichtete Eingriffsmechanismus sind mehr als nur ein Hingucker, denn sie bieten spürbare Leistungsverbesserungen.

Der Puffer ist seidenweich und wir fanden es außergewöhnlich einfach, ihn ein- und auszubauen. Der reduzierte Körper ermöglicht eine bessere Schlammabsonderung und eine niedrigere Profilhöhe.

Diese Pedale bieten die zusätzliche Stabilität und Leichtigkeit des Einstiegs, die wir eher mit Mini-Plattformen in einem hochpolierten und durchdachten Paket verbinden.

Die Shimano XTR M9020 MTB Pedale kosten zwar ein wenig mehr, aber wir sind der Meinung, dass die Leistungssteigerung das Geld wert ist.

Wir finden sie ideal für Trailfahrer, die etwas mehr Fläche und ein Pedal wollen, das für Berg- und Enduro-Fahrer geeignet ist. Anspruchsvolle Nutzer werden nicht enttäuscht.

Vorteile

+ Hervorragender Einstieg
+ Wirft Schlamm gut ab
+ Schön verarbeitet

Nachteile

– Hoher Preis

Diese Pedale auf Amazon kaufen

2. Bestes Flat Pedal – Reverse Escape Flat Pedal

Bestes Flat Pedal - Reverse Escape Flat PedalDie Reverse Escape besitzen eine gute Plattform und Mobilität. Es ist einfach, Ihren Fuß zurück an die richtige Stelle zu positionieren. Auch wenn sie hauptsächlich für Trail-Fahrten verwendet werden, würden sie auch im Park eine gute Figur machen.

Obwohl wir die Pedale nicht nach Aussehen bewertet haben, hätten die Reverse die Statistik wahrscheinlich mit ihren hellen und saftigen Farbvarianten angeführt.

Vorteile

+ Sehr leicht
+ Stabile Achse
+ Viele Gewindestifte

Nachteile

– Klobig

Diese Pedale auf Amazon kaufen

3. Günstiges MTB Flat Pedal – VP Components VP-Vice

Günstiges MTB Flat Pedal - VP Components VP-Vice

Es gibt jede Menge günstige Flats, die oft eine geringe Haltbarkeit und schlechte Traktion bieten.

Die VP-Vice Pedale steuern diesem Trend mit durchweg soliden Ergebnissen entgegen. Sie sind zwar teurer, als ein Pedal für 40 Euro, dafür aber wesentlich günstiger als alle Modelle mit höherer Bewertung.

Die Optionen für 40 Euro haben normalerweise eine schwache Haltbarkeit und ein schlechtes Plattformdesign.

Die VP-Vice halten Schlägen stand und erbringen durchweg gute Leistungen. Dazu kommt, wie vielseitig sie sind, denn Sie können sowohl für Dirt-Jumps als auch Shuttle Laps verwendet werden.

Sie haben zwar nicht den besten Grip und eine kleinere Plattform als viele unserer Favoriten, bieten jedoch eine solide Leistung für das Geld.

Vorteile

+ Solide Werte in allen Bereichen
+ Großartiges Design
+ Kräftige Stifte
+ Einfach einzustellen und zu installieren

Nachteile

– Kleinere Plattform
– Mittelmäßiger Grip

Diese Pedale auf Amazon kaufen

4. Beste Enduro und Trail Pedale – Shimano Saint SPD M820

Beste Enduro und Trail Pedale - Shimano Saint SPD M820

Wenn Sie sich mehr für die Leistung und Stabilität Ihres Trailbikes interessieren als für dessen Gewicht, dann sollten Sie die Shimano Saint M820 ausprobieren.

Die Saint Pedale sind breitflächige Klickpedale mit festem Mechanismus und vier Zugbolzen auf jeder Seite. Das geschmiedete Pedal ist für die Anforderungen von Enduro und Downhill geeignet.

Die Plattform ist beachtlich und hilft Ihnen, sich schnell zu engagieren und einen sicheren Stand zu gewinnen. Wir ziehen die Shimano Saint M820 Pedale ihren Konkurrenten vor, da sie etwas kleiner und leichter sind und eine geringere Profilhöhe aufweisen.

Die Pedale von Shimano Saint sind jedoch recht klobig.

Obwohl die Konkurrenten ein ähnliches Gewicht haben, erhöht der Einbau der Stifte und Unterlegscheiben des Saint deren Gewicht um 60 Gramm.

Die Shimano Pedale arbeiten besser mit Schlamm und kosten etwas weniger. Auch wenn es nicht das attraktivste Pedal der Runde ist, findet es sein Publikum weit über Enduro-Bikes hinaus.

Aus diesen Gründen sind diese Pedale eine Empfehlung für Enduro- und Downhill-Riding.

Vorteile

+ Stabile, niedrige Plattform
+ Hervorragende Kraftübertragung
+ Preiswert

Nachteile

– Etwas schwer
– Erhältlich in grau

Diese Pedale auf Amazon kaufen

5. Günstige Mountainbike Pedale – Shimano M530 SPD

Günstige MTB Pedale - Shimano M530 SPD

Die Shimano M530 bieten das gleiche grundlegende Design wie die Shimano XTR M9020 zu einem Drittel des Preises.

Die Standardklemme, die einstellbare Spannung und die stabile Plattform bilden zusammen eine wertige Kombination, die unsere Preistipp-Auszeichnung verdient. Sie sind für eine Vielzahl von Fahrrädern, von Hardtail bis All-Mountain, geeignet und eine gute Wahl für Ihre ersten Klickpedale.

Sie erhalten nicht alle der ausgefallenen Funktionen des XTR und müssen 81 Gramm zusätzlich in Kauf nehmen, doch wenn das Gewicht Sie nicht abschreckt und Sie nicht ständig auf schlammigen Wegen unterwegs sind, dann sind die Shimano M530 Pedale eine ausgezeichnete Wahl.

Lediglich das Shimano M520 Pedal ist noch günstiger.

Auch das M520 ist großartig, leichter und günstiger als das M530. Es hat jedoch eine recht kleine Plattform und wir glauben, dass die meisten Fahrer, besonders Anfänger und Fortgeschrittene, die M530 Pedale bevorzugen werden.

Vorteile

+ Preiswert
+ Sehr langlebig
+ Extrem verstellbar

Nachteile

– Schwer
– Lackierte Plattform

Diese Pedale auf Amazon kaufen

6. Leichte Mountainbike Pedale – Crankbrothers Egg Beater 3

Leichte MTB Pedale - Crankbrothers Egg Beater 3

Cross-Country Fahrer oder alle, die nach der leichtesten Ausrüstung suchen, werden die Crankbrothers Eggbeater 3 zu schätzen wissen.

Mit nur 280 Gramm sind sie die leichtesten Mountainbike-Pedal auf unserer Liste.

Das offene Design erhält die höchste Punktzahl in unserem Schlammabsonderungstest, es verstopft nicht und ermöglicht den Zugang zu allen vier Seiten.

Als kleinste aller vorgestellten Pedale empfehlen wir die Eggbeater nicht für Anfänger. Sie sind nicht schwer einzustellen, doch der kleine Käfig braucht etwas Geschick und Geduld. Am besten für Schuhe mit steifen Sohlen geeignet, sind diese Pedale perfekt für Cross-Country- und Schotterpistenfahrer.

Vorteile

+ Leicht
+ Wirft Schlamm gut ab
+ Einfaches Design

Nachteile

– Kleine Plattform
– Schwer einzustellen

Diese Pedale auf Amazon kaufen


Mountainbike Pedale – 2 Haupttypen

Es gibt viele Pedaltypen, die jeweils auf Fahrstil und Trailtyp abgestimmt sind. Die Art des Fahrrads und des Fahrstils, wird Ihnen helfen, die besten Pedale zu bestimmen, doch das ist noch nicht alles.

Nehmen wir an, dass Sie mit dem Mountainbike fahren, dann müssen Sie sich zwischen Klickpedalen oder Flat Pedals entscheiden. Diese Bewertung besteht ausschließlich aus Klickpedalen, also schauen wir, ob das auch genau das ist, wonach Sie suchen.

Clips vs. Klickpedale

Beim Clip Pedal wird der äußere Teil manchmal als Käfig bezeichnet, denn tatsächlich wird der Fuß in das Pedal geklemmt.

Bevor es Klickpedale, die an der Schuhsohle Stollen verwenden, gab, wurden die Füße am Pedal mit einer Art Käfig festgehalten. Diese Pedale machten es schwierig, den Fuß beim Absteigen herauszunehmen.

Moderne Klickpedale haben also keinen Käfig zum Einklicken mehr. Heutzutage werden Sie wahrscheinlich nicht mehr viele Clip-Style Pedale finden.

Klickpedale vs. Flats vs. Clip-Klickpedale

Möchten Sie Ihre Füße an den Pedalen befestigen oder auf ihnen stehen?

Jeder Stil hat Vor- und Nachteile. Wir empfehlen, beide auszuprobieren und sich an das zu halten, was für Sie am angenehmsten ist.

Wenn die Idee des Klickeffekts für Sie abschreckend klingt oder Sie nach etwas Einfacherem suchen, können Sie ein Clip-Flat Pedal in Erwägung ziehen, das auf einer Seite ein flaches Pedal und auf der anderen Seite einen käfigartigen Klickmechanismus besitzt.

Klickpedale

Vor 25 Jahren war die Idee, seine Schuhe in ein Mountainbike Pedal zu klicken völlig verrückt.

Das hat sich geändert und mittlerweile ist es üblich, Klickpedale auf den Trails zu sehen. Die Vorteile, den Fuß am Pedal zu befestigen, nämlich die Steigerung der Effizienz und Kontrolle, sind offensichtlich.

So auch die Gefahr, direkt an die Pedalen geklickt zu sein.

Technologische Sprünge haben die Pedale sicherer und benutzerfreundlicher gemacht. Eine einfache Fersendrehung, um Ihren Fuß zu lösen, ist viel einfacher, als ihn aus dem vormals üblichen Käfig zu ziehen. Die Pedalplatten befestigen sich an einer Aussparung in der Sohle eines MTB Klickschuhs, wodurch man beim Gehen oder Wandern das Gefühl hat, einen Wanderschuh anzuhaben.

Hier ist eine Zusammenfassung der Vor- und Nachteile:

Vorteile

+ Insgesamt effizienter
+ Kann Ihnen mehr Kontrolle über Ihr Fahrrad geben
+ Kann mit jeder Pedalumdrehung mehr Kraft geben
+ Damit können Sie Ihren Fuß jedes Mal in die gleiche Position auf dem Pedal bringen

Nachteile

– Bei der Verwendung von Klickpedalen gibt es eine Lernkurve
– Kann das Aufsetzen des Fußes auf den Boden etwas verzögern
– Es kann länger dauern, bis der Fuß korrekt auf dem Pedal positioniert ist

Flat Pedals

Auch Flat Pedals sind benutzerfreundlicher geworden.

Neuere Modelle zeichnen sich durch hervorragende Traktion aus und passen gut zu Schuhen mit Gummisohlen. Sie geben dem Fahrer Kontrolle und Selbstvertrauen.

Hier sind die Vor- und Nachteile von Flat Pedals auf einen Blick:

Vorteile

+ Kann am besten zum Erlernen des Fahrverhaltens und zum Ausprobieren neuer Techniken und des Geländes eingesetzt werden
+ Zwingt Sie dazu, den richtigen Pedaldruck mit den Füßen zu lernen
+ Mit den Pedalen können Sie schneller von Ihrem Fahrrad absteigen
+ Es gibt keine Lernkurve, einfach installieren und loslegen

Nachteile

– In unwegsamem Gelände können Füße aus Versehen von den Pedalen abrutschen.
– Sie können Ihre Füße beim Klettern und Springen nicht dazu verwenden, die Pedale nach oben zu ziehen, was die Effizienz verringert

Viele Fahrer können mit beiden Pedaltypen effektiv fahren und jede Art von Pedal fühlt sich speziell an und bringt Vor- und Nachteile mit sich. Hören Sie auf Ihre Freunde, Ihren örtlichen Fahrradladen und recherchieren Sie online.

Letztendlich haben Sie die Wahl – machen Sie Ihren eigenen Mountainbike Pedale Test.

9 weitere Überlegungen zum Mountainbike Pedal

Wenn Sie sich entschieden haben, dass Sie tatsächlich an Klickpedalen interessiert sind, dann sind Sie hier genau richtig. Es gibt nur einige andere Details, die Sie beachten sollten, bevor Sie mit der Auswahl eines bestimmten Pedals beginnen.

1. Stollen

Stollen werden mit Ihren Klickpedalen geliefert, sodass Sie diese nicht extra kaufen müssen. In einigen Fällen können Sie Aftermarket-Stollen erwerben, um die Float- oder Spannungsentriegelungseigenschaften anzupassen.

2. Verwendungszweck – Welchen Fahrstil bevorzugen Sie?

Tragen Sie Spandextrikots und wollen Ausdauersport machen?

Im Allgemeinen benötigen Cross-Country-Fahrer weniger Plattform und kommen mit kleineren Pedalen mit geringerem Gewicht aus.

Sind Sie ein aggressiver Trail-Fahrer, der seine Grenzen austesten will?

Trail- und All-Mountain-Fahrer profitieren von etwas mehr Substanz unter den Sohlen. Mini-Plattformen sind ein guter Ausgangspunkt – sie bieten einen schnelleren Einstieg und eine wesentlich stabilere Basis für Ihre Pedalumdrehungen.

Aggressivere und auf die Schwerkraft ausgerichtete Fahrer neigen zu den größeren, mit Zugbolzen beladenen Pedalen. Dies sind grundlegende Richtlinien, aber auch Verallgemeinerungen.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was für Sie am besten funktioniert.

3. Verstellbarkeit

Die am häufigsten diskutierte Art der Pedaleinstellung ist die Anpassung der Spannungsentriegelung und auch wir halten sie für ziemlich wichtig.

Wenn Sie eine Spannungsentriegelung finden, mit der Sie sich wohl fühlen, werden Sie sich garantiert sicherer fühlen. Einige Hersteller bieten eine einzige Spannung an, die für alle Produkte funktioniert und wir sind der Meinung, dass dies auch meistens klappt.

Sehr leichte und sehr schwere Fahrer, sind sicherlich an einer anpassbaren Spannungsentriegelung interessiert. Die Schwebeanpassung ist eine weitere Überlegung und bezieht sich darauf, wie weit sich Ihre Ferse bewegen muss, bevor die Entriegelung ausgelöst wird.

Die meisten der von uns besprochenen Pedale bieten eine gewisse Art der Schwebeanpassung, meistens durch Änderung der Stollen oder der montierten Ausrichtung.

4. Leichter Ausstieg

Ein leichter Ausstieg bestimmt, wie wahrscheinlich es ist, dass Sie umfallen.

Wenn das Ausklicken nicht zum gewünschten Zeitpunkt möglich ist, dann entsteht eine unsichere Situation, die leicht zu Panik führen kann.

Daher ist diese Metrik etwas wichtiger als andere und wird daran gemessen, wie schnell und einfach ein Fahrer sich von den Pedalen lösen kann.

Das Ausklicken ist nicht etwas, das Sie nur am Ende der Fahrt tun. Technische Abschnitte und weite Ecken erfordern oft die schnelle Unterstützung eines Fußes, um das Gleichgewicht zu halten.

Im Allgemeinen haben Pedale, die wenig schweben, den einfachsten Ausstieg, da das Bewegen der Ferse über einen kurzen Weg zum Ausrücken schneller ist als das Weiterbewegen. Außerdem können Pedale ohne Zugstifte leichter gelöst werden, da der Schuh beim Ausklicken nirgends auflegen kann.

Die Modelle mit dem schwierigsten Ausstieg sind die mit den meisten Bewegungen. Wenn zu viel Fersenbewegung erforderlich ist, um sich zu lösen, kann die Schuhspitze den Kurbelarm einrasten, bevor sich die Stollen lösen.

5. Einfaches Einrasten

Diese Überlegung beurteilt, wie schnell und leicht ein Fahrer in ein Pedal einrasten kann.

Das ist wichtig, da es bestimmt, wie schnell Sie mit dem Radfahren beginnen können. Das Einrasten sollten ein einfacher Prozess ist, der nicht zu viel Nachdenken oder Mühe erfordert, damit Sie sich auf den Trail konzentrieren können, ohne zu stürzen.

Die Mini-Plattform-Pedale sind am einfachsten zu bedienen. Das zusätzliche Material hilft dabei, die Füße zu führen und das Treten des Käfigs flacht sie am Boden ab und stellt sie in die bestmögliche Bindungsposition.

6. Gewicht

Das Gewicht ist eine wichtige Messgröße für bestimmte Fahrer und Fahrstile. Alle die gerne Downhill fahren, haben wahrscheinlich nichts gegen ein paar Gramm mehr, insbesondere wenn es dadurch einen Leistungsvorteil gibt.

Auf der anderen Seite vermeiden Cross-Country-Fahrer und Rennfahrer meist jedes unnötige Gramm, denn je weniger Sie drücken müssen, desto weniger Kalorien müssen Sie aufwenden.

Für viele Fahrer gibt es jedoch Kriterien, die wichtiger sind als das Gewicht, wie beispielsweise Leistung und Wert.

7. Stack-Höhe

Die Stack-Höhe ist der Abstand, der von der Mitte der Pedalspindel bis zum Schuhboden gemessen wird.

Je niedriger die Stack-Höhe, desto niedriger kann der Fahrer in der richtigen Sattelhöhe auf dem Fahrrad sitzen. Dies gibt ihnen einen niedrigeren Schwerpunkt.

Außerdem führt eine geringere Stack-Höhe dazu, dass die Pedale weniger vom Boden des Schuhs abstehen, wodurch die Wahrscheinlichkeit verringert wird, dass das Pedal auf einen Stein oder den Boden aufkommt.

8. Q-Faktor

Der Q-Faktor ist für manche unwesentlich, aber er ist definitiv ein zu berücksichtigender Faktor. Der Q-Faktor ist die Breite Ihrer Haltung auf dem Fahrrad, gemessen von der Mitte einer Pedalplatte bis zur Mitte der anderen Pedalplatte.

Er steuert die Ergonomie Ihrer Hüften, Knie und Knöchel. Dies wird durch die Abmessungen von Kurbel, Tretlager und Pedal beeinflusst. Mit einem schmaleren Rad und kleineren Reifen haben Rennräder einen engeren Q-Faktor als Mountainbikes. Downhill-Bikes und Snow-Bikes jedoch haben einen größeren Q-Faktor:

  • Der Vorteil eines breiteren Q-Faktors liegt darin, dass Sie beim Sprint und in der Kurvenfahrt mehr Hebelwirkung haben. Bei einem Mountainbike, insbesondere einem Downhill-Bike, kann dies von Vorteil sein. Dies ermöglicht auch einen größeren Freiraum für den Fuß, ohne den Kurbelarm zu berühren, insbesondere wenn Sie, wie viele Downhill-Fahrer, sperrige Schuhe tragen.
  • Der Nachteil eines breiteren Q-Faktors besteht darin, dass Sie eher mit Hindernissen wie Steinen oder dem Weg selbst in Berührung kommen. Die Pedaleffizienz nimmt ebenfalls leicht ab, wenn sich der Q-Faktor erweitert. Es ist allgemein bekannt, dass ein engerer Q-Faktor effizienter ist.

9. Schlammabsonderungsfähigkeit

Diese Metrik wertet aus, wie gut das Pedal Schlamm abwirft und sich unter schlammigen Bedingungen nicht verklemmt. Je matschiger der Trail ist, desto eher werden Sie einen Fuß absetzen müssen.

In diesem Fall wird Schlamm auf das Pedal übertragen und kann den Mechanismus verstopfen. Die Pedale mit der besten Schlammabsonderung haben die Möglichkeit, Schlamm abzutransportieren, um eine Bindung zu ermöglichen. Einfache Designs werden hier oft belohnt.


MTB Schuhe

Bestimmte Pedale sind so konzipiert, dass sie mit bestimmten Schuhen besser funktionieren. Daher ist es ratsam, den Kauf von Schuh und Pedal gleichzeitig zu berücksichtigen. Wenn Sie ein waghalsiger Radfahrer sind (Sie wissen, wer Sie sind), profitieren Sie von etwas mehr Schuh und Pedal. Hier denken wir zum Beispiel an Bergschuhe ohne Klickfunktion.

Langlauf-Mountainbike-Schuhe

Diese Schuhe sind mit einer steifen Zwischensohle für eine optimale Kraftübertragung ausgestattet und bestehen meist aus atmungsaktiven, leichten Materialien. Sie sind oft weniger haltbar als Enduro- oder Gravity-orientierte Schuhe.

Enduro- und Downhill-Mountainbike-Schuhe

Diese Schuhe sind sowohl für die Pedaleffizienz, als auch für Walkability und Fußschutz konzipiert. Normalerweise sehen Sie gezogene Sohlen oder klebrigen Gummi, statt der harten Plastiksohle, die Sie an Langlaufschuhen sehen würden.

Preis

Klickpedale mit Stollen reichen von 30 € bis hin zu 450 € finden. Je mehr Sie ausgeben, desto leichter werden die Pedale. Wenn das Gewicht nicht Ihr Hauptanliegen ist, dann können Sie sicherlich Geld sparen und sind mit der Leistung Ihrer Pedale zufriedener.

Es gibt Schnäppchen wie die Shimano M530 SPD Pedale und es gibt Pedale im Wert von 180 €, von denen wir glauben, dass sie das Geld wert sind. Pedale bilden zwei der fünf Berührungspunkte mit dem Fahrrad. Wir sind der Meinung, dass zu viel Sparsamkeit in dieser Abteilung die Gesamtqualität Ihrer Fahrt beeinträchtigen kann.

Fazit Mountainbike Pedale

Wir hoffen, dass unsere Recherche und Mountainbike Pedale Tests Ihnen dabei helfen, das beste Pedal für Ihren Fahrstil und Ihre Bedürfnisse auszuwählen.


Schnelle Empfehlung:


Die Optionen sind endlos. Wenn Sie jedoch die grundlegenden Richtlinien befolgen, können Sie einen soliden Kauf tätigen.

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

Ich stimme zu, dass meine persönlichen Daten an MailChimp übertragen werden ( mehr Info )

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply:

Datenschutz
, Besitzer: Maxim Wegner (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
, Besitzer: Maxim Wegner (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: