Shimano Steps E8000 Knacken beseitigen – Schnellhilfe für Neulinge

Shimano Steps E8000 Knacken beseitigen

Shimano Steps E8000 ist als robuster MTB-Antrieb konzipiert. Er zieht wie immer kräftig durch, doch ständiges Knacken aus dem Motor stört die Fahrer sehr. Bahnt sich ein Getriebeschaden an oder ist das Geräusch normal? Shimano Steps E8000 Knacken – Ursachen und Lösungen lesen Sie hier!

Knacken am Shimano Steps E8000 stellt keinen Qualitätsmangel dar, denn der verkapselte Motor ist so gut wie wartungsfrei. Hauptsächliche Ursache der Geräusche treten als Resultat langzeitig oberflächlicher Pflege zutage. Halten Sie bewegliche Komponenten, Klemmungen, Verschraubungen stets sauber und gefettet, damit Sie allein das kraftvolle Summen des Antriebs in freier Natur begleitet.

Shimano Steps E8000 Knacken beseitigen – Schnellhilfe für Neulinge

1. Shimano E8000: Was erzeugt das Knacken beim Treten?

Ein Ablauf, wie ihn schon zahlreiche Biker erlebt haben: Bei einem Kilometerstand um die 1500 km fällt ein seitliches Spiel des rechten Kurbelarms auf, das auf Spiel des Innenlagers hindeutet. Die Kurbel lässt sich kippen und bewegt die Achse gleich mit. Beim Treten entsteht Knacken an der linken Seite.

Lösung:

Bevor Sie einen Termin mit der Werkstatt vereinbaren, sollten Sie die Verschraubungen am Kettenblatt überprüfen. Begünstigt durch das Fahren auf buckligen Trails scheinen sich die Schrauben mit der Zeit zu lösen. Ziehen Sie jede Verschraubung mit einem Drehmomentschlüssel je nach Vorgabe für Ihr Bike auf 12 bis 14 Nm fest.

Drehmomentschlüssel
ANSEHEN*

Reinigen Sie die Kontaktflächen, tauschen ältere Kettenblattschrauben aus und fetten die Gewinde vor dem Eindrehen dünn ein. Knacken im Takt der Trittfrequenz kann mit verschmutzten Pedalen in Zusammenhang stehen. Drehen Sie die Pedale heraus, säubern und fetten die Pedalachsen. Falls Sie Klickpedale fahren, sehen Sie sich an, ob die Cleats fest mit dem Pedal verbunden sind.

2. Sporadisches Knacken

Tritt das Geräusch in unregelmäßigen Abständen auf, könnte es direkt im Tretlager entstehen. Wenn Sie bemerken, dass sich die Pedale schwerer treten lassen und das Geräusch besonders häufig unter Belastung auftritt, sollten Sie sich einen Nachmittag Zeit nehmen und der Ursache auf den Grund gehen.

Lösung:

Die Tretlager schlagen bei intensivem Gebrauch aus oder die Tretlagerschalen lockern sich. Demontieren Sie die Kurbeln, ziehen mit einem Spidertool den Verschlussring ab. Nehmen Sie die Welle heraus, säubern und fetten Sie die Lagerschalen und ziehen sie nach vorgegebenem Drehmoment fest. Pressfit Lager sollten trocken eingebaut werden und sich ohne Ruckeln gleichmäßig drehen.

3. Knacken beim Überfahren von Unebenheiten

Bei jeder Wurzel und Bodenwelle knackt es unter Ihnen? Das Geräusch muss nicht zwingend aus dem Antrieb kommen, obwohl es den Anschein hat. Rahmenrohre transportieren den Schall wie Lautsprecher an ganz andere Stellen.

Lösung:

Fahren Sie ein Stück im Wiegetritt über unebenen Boden. Bleibt das Knacken jetzt aus, entsteht es an der Klemm-Schelle oder der Sattelstütze und dem Rahmen. Demontieren Sie alle Teile, reinigen sie sorgfältig und fetten die Kontaktstellen ein.

Wichtig: An einem Carbon-Rahmen verwenden Sie kein Lagerfett, sondern Montagepaste.

4. Unregelmäßiges Knacken aus dem vorderen Bereich

Knacken unter Belastung entsteht gewöhnlich durch feinen Schmutz, der sich zwischen Klemmungen festsetzt. Beginnen Sie die Suche systematisch im Bereich von Lenker und Gabel.

Lösung:

Bauen Sie zuerst den Lenker ab, reinigen und fetten die Klemmung vor der erneuten Montage. Die zweite Geräuschquelle ist die Gabelschaftklemmung. Drehen Sie die Ahead-Schraube heraus, entfernen den Vorbau und die Spacer. Jetzt erreichen Sie die Lagerschalen im Steuersatz. Laufen diese rau oder sitzen locker, ist der Austausch an der Reihe.

In diesem Bereich ist ein Sammelpunkt für Schmutz und Feuchtigkeit. Reinigen Sie alles, stellen das Lagerspiel ein. Achten Sie beim erneuten Einbau nach dem Reinigen und Fetten auf das vorgeschriebene Drehmoment.

5. Knacken bei bestimmten Gängen

Ist Ihnen das Knacken in den kleinen Gängen aufgefallen, sollten Sie sich den gesamten Antriebsstrang von Kette bis Kassette näher ansehen.

Lösung:

Wiederum ist Schmutz eine Hauptursache für Knacken. Reinigen Sie die Kette und nehmen sich danach die Zahnkränze vor. Eine alte Zahnbürste erreicht enge Stellen, wo sich Fett und Schmutz zu einem klebrigen Belag verbinden. Idealerweise bauen Sie die Kassette aus, um beim Saubermachen rundum alles zu erreichen. Ein dünner Fettfilm auf Kette und Ritzel sorgt für leisen Lauf.

Wenn die Zahnkränze, Kettenblatt und Kette Verschleiß aufweisen, kommt das Knacken wahrscheinlich von den abgefahrenen Zähnen. Mit einer Lehre sollten Sie die Längung der Kette prüfen und gegebenenfalls ersetzen.

6. Unbestimmtes Knacken

Geräusche aus Richtung unten / hinten / vorne bleiben übrig, nachdem Sie alle Anbauteile gereinigt, gefettet und fest montiert haben? Ein helles Knacken macht sich in leichten Gängen auf den großen Übersetzungen der Schaltung bemerkbar.

Lösung:

Wahrscheinlich haben sich die Speichen gelockert. Bleiben sie lose, steigen das Bruchrisiko und die Unfallgefahr rapide. Wie Sie die Spannung prüfen und die Speichen gleichmäßig nachziehen, lesen Sie HIER.

Lesenswert: Shimano Steps E8000 Motor Aussetzer beseitigen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.