Bosch E-Bike Akku richtig lagern – 10 kritische Dinge zu beachten

Bosch E-Bike Akku richtig lagern

Der Händler gibt Ihnen mit auf den Weg, dass Sie den Bosch E-Bike Akku richtig lagern sollten, sonst verliert er Kapazität. Was genau ist damit gemeint? Nicht allein der Ladezustand birgt ungeahnte Risiken: folgende Tipps gestalten die Akkupflege einfach und sicher.

Bosch E-Bike Akku richtig lagern – 10 kritische Dinge zu beachten

Die Lagerung der Bosch E-Bike Akkus ist unumgänglich. In der Wohnung überwintern die Batterien aufgrund der Raumtemperatur gut, doch sollten Sie Vorsichtsmaßnahmen ernst nehmen. Mit unseren Tipps finden Sie die richtige Aufbewahrungslösung und können sich entspannt auf die kommende Saison freuen.

1. Die Lagerung kann die Lebensdauer des Akkus beeinflussen

Die meisten Menschen stellen Ihre E-Bikes über den im Winter in der Garage oder im Keller ab.

Den Akku sollten Sie herausnehmen, denn Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit verursachen Korrosion der Akkupole.

Schützen Sie alle Kontakte sowie die Ladebuchse mit einer dünnen Schicht technischer Vaseline oder WD40 Kriechöl vor Oxidation.

Auch wenn Sie ohne E-Bikes in den wohlverdienten Sommerurlaub starten, sollten Sie die Winter-Regeln zur Lagerung des Akkus anwenden, denn kühle Nächte und warme Sonnentage bilden Kondenswasser in der Akkuaufnahme.

2. Bei welcher Temperatur lagern Sie den Bosch E-Bike Akku optimal?

So wie Sie die Batterie lagern, wirkt sich die Selbstentladung aus. Bereits kurze Einwirkung von Temperaturen über 40 °C (neben einem Heizungsrohr) oder unter -10 °C können die Zellen beschädigen.

Bosch weist darauf hin, dass sich Abkühlung auf -10 °C bis -20 °C negativ auf die Lebensdauer auswirken kann.

  • Im Sommer erreicht der gewöhnlich schwarze Akku in überraschend kurzer Zeit Übertemperaturen von 40 °C bis 60 °C. Vermeiden Sie Lagerorte hinter Fensterglas mit direkter Sonneneinstrahlung oder im Kofferraum, während die E-Bikes auf dem Heckträger des Pkws mitgenommen werden.
  • Gute Lagertemperaturen liegen in einem trockenen Raum zwischen 0 °C und 20 °C vor.
  • Der ideale Mittelwert für Lithium-Ionen-Akkus beträgt 10 C°, da ausgewogene chemischen Prozesse im Akku die Zellalterung verlangsamen.

Zwar haben moderne Akkus keinen Memory-Effekt mehr, doch enthaltenes Lithium und Elektrolyten verfallen umso schneller, je höher die Lagertemperatur ist (1).

3. Der ideale Ladezustand

Bosch empfiehlt den Ladezustand bei längerer Inaktivität zwischen 30 % und 60 % zu halten. Praktisch ist die Kontrolle durch Drücken des Akkuknopfes, der zwei oder drei LEDs zum Leuchten bringt. Ein Indikator entspricht 20 % Kapazität.

Laden ist ungefähr alle zwei Monate fällig, je nach Alter des Akkus. Ältere Batterien neigen zu schnellerem Kapazitätsverlust.

Mancher E-Bike Fahrer schließt eine Zeitschaltuhr zwischen Ladegerät und Netzstecker an, damit der Ladevorgang nicht vergessen wird und doch ein voller Ladezyklus daraus wird.

Verwenden Sie nur das originale Ladegerät, alternative Lösungen können sich erhitzen und den Bosch E-Bike Akku beschädigen.

4. Warum nicht voll aufladen?

Die Lagerung in 100 % voll geladenem Zustand schadet der Zellgesundheit.

Möglicherweise ist Ihr Gedankengang, durch volle Kapazität eine längere Lagerperiode ohne zwischenzeitliches Nachladen zu erreichen.

Achtung: Hohe Spannung beschleunigt jedoch die chemischen Vorgänge, wodurch der Akku schneller altert. Daneben verkürzt schnelles Laden mit hohen Ampere die Lebensdauer drastisch.

Kann ich den Akku bei der Lagerung am Charger angeschlossen lassen?

Theoretisch könnte man den Akku am Ladegerät belassen. Das Batterie-Management-System erkennt den Ladezustand und die Selbstentladung der Zellen. Zudem überwachen Sicherheitsmechanismen die Einhaltung festgelegter Toleranzen bei Überladung oder Tiefentladung.

Soweit bringt die Standleitung keine nennenswerten Vorteile, verursacht jedoch einige Risiken:

  • Die Dauerbelastung erhöht die Gefahr eines Elektrobrandes am Netzstecker, im Kabel oder am Ladegerät beträchtlich.
  • Auch Ihre Stromrechnung verteuert die ständige Verbindung: Jedes Ladegerät an der Steckdose zieht kontinuierlich Energie, auch ohne angeschlossenen Verbraucher. Ein sicheres Anzeichen für Stromverbrauch ist der erwärmte Stecker.

Falls der voll geladene Akku mit dem Stromkreis verbunden bleibt, setzt die Erhaltungsladung ein. Das Ladegerät erkennt Selbstentladung der Lithium-Ionen-Zellen.

Bei Erreichen eines bestimmten Verbrauchs setzt ein erneuter Ladevorgang ein, um den Akku wieder auf 100 % Kapazität zu bringen.

Dieses Verfahren kostet unnötig Strom, stresst den Akku und ist wohl kaum umweltfreundlich.

5. Tiefentladung kann zum Totalschaden führen

Nicht nur beim Fahren verringert sich der Ladezustand, sondern auch im passiven Modus bei der Lagerung.

Das Phänomen der Selbstentladung tritt bei Lithium-Ionen-Akkus jeden Alters und jeder Kapazität auf. An hochwertigen Bosch Batterien verläuft der Prozess langsamer als bei No-Name-Produkten mit anderer Zusammensetzung.

Mit dem Ladezustand 0 % erreicht der Akku seine minimal nutzbare Kapazität.

Das BMS aktiviert die Entladeschutzschaltung, damit die restliche Spannung erhalten bleibt. Dieser Fall setzt ein, wenn unterwegs der leere Akku die Unterstützung abschaltet, jedoch die Beleuchtung noch funktioniert.

Ist noch minimale Restspannung vorhanden, kann ein Profi den E-Bike Akku durch Stromimpulse aufwecken. Bei zu geringen Messwerten jenseits von ‘leer’ sind die Zellen irreparabel zerstört. Die einzige Option wäre ein Zellentausch durch eine Elektrofirma, falls das BMS noch funktioniert.

6. Den Bosch Akku stehend oder liegend lagern?

Zurzeit existieren laut VdS keine rechtlichen Vorschriften zur Position bei der Lagerung von Lithium-Akkus. Bei einem Transport hingegen werden E-Bike Akkus Gefahrgut zugeordnet. Damit muss die Verpackung ADR-Anforderungen entsprechen. (2)

7. Bosch E-Bike Lithium-Ionen-Akkus sicher aufbewahren

Zunächst sollten Sie einen Ort zur Lagerung wählen, der geringe Luftfeuchtigkeit aufweist und frei von brennbaren Materialien ist. Aufgrund der hohen Energiedichte ist das Lagern eines Bosch E-Bike Akkus in Garage, Keller oder Wohnung in einer feuerfesten Gefahrgutbox sinnvoll.

8. Sollte ich die Akkus in einer Metallbox oder Stoffbox lagern?

Beschädigte oder zu stark erhitzte Akkus erhöhen das Brandrisiko: Bereits ein Stoß kann zur Entzündung führen.

Zwecks längerer Lagerung empfiehlt sich eine zertifizierte Brandschutzbox mit Zulassungen nach UN 3480 und UN 3090 in passender Größe. Die Boxen sind aus Edelstahl, Aluminium, Kunststoff oder Stahlblech gefertigt.

Das Außenmaterial einer Box ist selten dauerhaft feuerfest. Entscheidenden Brandschutz leistet das Löschgranulat.

Wichtig ist die Sicherheitsstufe entsprechend der Wh-Akkuleistung, denn ein „großer“ Akku beinhaltet ein höheres Gefahrenpotenzial. Der Akku wird in der Box rundum mit Löschgranulat in Beuteln umgeben. Ab einer bestimmten Temperatur schmilzt das Brandschutzmittel, legt sich über den Akku und verhindert die Sauerstoffzufuhr des Brandherdes. Gleichzeitig kühlt das Mittel den Bereich ab.

9. Eine feuerfeste Gewebe-Box für Akkus

Zum Transport der Bosch Akkus ist eine Tasche praktischer. Sie hat Handgriffe und ist bei Nichtgebrauch zusammenfaltbar.

Hochwertige Produkte aus Glasfaser-Gewebe mit flüssigem Siliciumoxid überstehen Temperaturen bis 2000 °C, sie sind wasserdicht und explosionsgeschützt.

Feuerfeste Akkutasche
ANSEHEN*

Der Ladevorgang mit eingelegtem Akku ist über eine Ladeklappe sicher, doch sollten Sie während des Ladevorgangs in der Nähe bleiben.

10. Einen Akku-Feuerlöscher bereitstellen

Falls doch ein Brand ausbricht, verhindern das Granulat in der Lagerbox sowie der Spezialfeuerlöscher für Lithium-Akkus eine Ausweitung der Gase und Flammen, bis die Feuerwehr eintrifft.

Wichtig: Andere Löschmittel, die nicht explizit für Lithium-Ionen-Akkus deklariert sind, verfehlen ihre Wirkung.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.