Ultimative Camping Packliste (2019) – Zum Ausdrucken und Abhaken

Ultimative Camping Packliste - Zum Ausdrucken und Abhaken-minDas mit der „ultimativen Camping Packliste“ oder mit Checklisten generell ist es oftmals nicht ganz einfach:

  • Die Eine beispielsweise, mag es auf seinem Campingausflug spartanisch und reist nur mit einem Rucksack,
  • Der Andere möchte auch beim Zelten nicht auf seine Campingliege verzichten.

Deswegen stelle ich Ihnen eine lebendige Packliste zum Abhaken vor (für Frauen, Männer und Kinder), die immer weiterwächst und optimiert wird.

Sie können die Liste als PDF herunterladen und ausdrucken.

PDF HERUNTERLADEN

Bei Schwierigkeiten mit dem Download: Rechtsklick -> „Speichern unter“


1. Kleidung

Gute und vor allem passende Kleidung ist beim Camping sehr wichtig: die richtige Kleidung wärmt oder kühlt, ist luftig oder winddicht, sowie feuchtigkeitsdurchlässig oder wasserabweisend.

Natürlich meistens nicht alles auf einmal.

Ich empfehle, wie immer das Schichten- oder Zwiebelprinzip. Wenn Sie Waschmittel mitnehmen, dann können Sie auch weniger Kleidung einpacken.

Prüfen Sie den Wetterbericht

Tipp: Bevor Sie zum Campen aufbrechen und dafür Ihren Kleiderschrank plündern, prüfen Sie den Wetterbericht und die erwartete Temperatur vor Ort für die Dauer des Campingtrips.

Oberbekleidung


Unterwäsche

Die Funktionskleidung kann auch beim Schlafen verwendet werden.


Baden

  • 2-er Set – Sporttuch und Badetuch aus Mikrofaser (z.B. von FitFlip)
  • Badehose oder Bikini
  • Tauch- oder Schnorchelausrüstung (z.B. von Cressi, unser Ratgeber)
    • Maske
    • Schnorchel
    • Flossen
  • Wasserfeste Outdoorsandalen (z.B. von OCK)

Badelatschen oder Flip-Flops sind eine beliebte Option, jedoch bin ich stattdessen auf Outdoorsandalen umgestiegen.

Warum?

Weil sie genauso wasserfest sind, aber zusätzlich noch mehr Komfort und Rutschsicherheit bieten und auch für einen Freizeitparkbesuch oder einen Waldspaziergang taugen.

Wenn Sie auf anspruchsvolleren Strecken unterwegs sind, dann nehmen Sie Trekkingsandalen mit Zehenschutz (auf Amazon ansehen).


Regenschutz

Regen- und Sonnenschutz sind wichtig!

Tipp: Unterschätzen Sie vor allem bei längeren Aufenthalten im Freien den Regen- und Sonnenschutz nicht! Verzichten Sie daher nicht auf einen Regenponcho oder Regenschirm, auch wenn es manchmal komisch aussieht.

In 10 von 10 Fällen macht es mehr Spaß trocken zu marschieren, als völlig durchnässt und stylisch.


2. Camping Ausrüstung

Schlafen, Kochen, Essen und Entspannen – dafür braucht es entsprechende Ausrüstung. Puristen und Ultraleichtcamper können auf vieles davon verzichten, für andere sollen die nachfolgenden Ideen einen Denkanstoß geben.

Schlafen

Lesenswert: Campingausrüstung Liste – Was brauche ich zum Campen?


Rucksäcke und Taschen

  • Reisetasche / Duffle Bag (siehe unseren Ratgeber)
  • Tagesrucksack (z.B. Jack Wolfskin Velocity für kurze Ausflüge)
  • oder Wanderrucksack (für längere Touren oder Einkaufen)
  • Bauch- oder Brusttasche für die wichtigsten Dokumente
  • Geldversteck (z.B. der Jack Wolfskin Geldgürtel)
  • Drybag (wenn Sie sich sicher sind, dass Wasser und Regen ein Faktor sein werden, siehe unseren Ratgeber)
  • Kleidertaschen oder Packwürfel (z.B. von SWISSONA)
  • Vakuumbeutel

Trendige Hersteller statten Ihre Taschen mit RFID-Blockern aus. Obwohl bisher keine Verbrechen registriert sind, die explizit auf RFID-Diebstahl zurückzuführen sind, können Sie auf Nummer sicher gehen und dem Trend folgen oder auch nicht.


Kochen

Was wäre Camping ohne Lagerfeuer und eine zünftige Grill-Session?

Deshalb dürfte die entsprechende Ausrüstung auf keiner Camping Liste fehlen.

Fehlt nur noch, dass Sie dabei komfortabel sitzen können.

  • Klappgrill, Gas-Campingkocher (z.B. von Camper) oder Hobo-Ofen (ggf. Genehmigung einholen, siehe unser Ratgeber)
  • Grillkohle, Ersatzgaskartuschen oder anderer Brennstoff
  • Campingküche (z.B. von Campart Travel)
  • Campingmöbel (Klapptisch und -stühle)
  • Feuerzeug / Sturmstreichhölzer / Feuerstahl
  • Essbesteck (z.B. Spork Titan)
  • Camping-Geschirr Set (Becher, Teller, z.B. von Tatonka)
  • Kochgeschirr-Set (Wasserkocher, Topf, Pfanne, Pfannenwender, Reinigungsschwamm, z.B. von Terra Hiker) – achten Sie darauf, dass das Geschirr genug Fassungsvolumen für Ihre Gruppe bietet
  • Frischhaltedosen (z.B. von Emsa)
  • Isolierflasche (z.B. von Gräwe)
  • Wasserfiltersystem (z.B. SAWYER)
  • Wasserentkeimungstabletten (z.B. Micropur)
  • Küchenrolle und Alufolie
  • Müllsäcke
  • Kühlbox oder -tasche mit Kühlakkus
  • Waschschüssel, die gleichzeitig als Transportbehälter und Eimer dient (von Hummelladen)
  • Schweizer Taschenmesser (z.B. Victorinox Swiss Champ) oder Multitool mit Korkenzieher und Dosenöffner
  • Klappspaten

Lebensmittel

  • Wasser
  • Grillgut (Fleisch, Würstchen, Grillkäse)
  • Gewürze und Saucen
  • Brot (Brötchen, Toast, Dauerbrot)
  • Notverpflegung (z.B. NRG-5)
  • Beef Jerky oder Pemmikan
  • haltbares Obst und Gemüse
  • Dosen- und Tütensuppen
  • Fisch- und Fleischkonserven
  • Müsli- oder Energieriegel, Nüsse
  • Nudeln
  • Löslicher/gemahlener Kaffee oder Tee (je nach Vorliebe)
  • Alkohol


Gadgets / Elektronik

Sind Sie auch manchmal faul?

Und wollen Ihre zig Gadgets vor dem Campingausflug nicht alle an die Steckdose hängen? Besonders, wenn Sie nur ein Ladekabel für gefühlt 10 Geräte haben?

Ich kenne das.

Aber laden Sie am besten alle Geräte oder zumindest die Powerbank und das Smartphone vollständig auf.


3. Hygiene / Gesundheit

Es macht Sinn, kleinere Packungen in Reisegröße mit zum Camping zu nehmen. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie biologisch abbaubare Produkte verwenden, die das Grundwasser nicht vergiften. Das gilt vor allem für Verbrauchsgegenstände, wie Waschmittel und Toilettenpapier auf dieser Campingliste.

  • Handtuch aus Mikrofaser (z.B. von FitFlip)
  • Duschgel / Shampoo Kombination
  • Seife
  • Toilettenpapier
  • ggf. Waschmittel (biologisch abbaubar)
  • Verhütungsmittel (Kondome, Pille)


Kulturbeutel / Waschbeutel

  • Zahnbürste, Zahncreme und Zahnseide
  • Deo
  • Taschenkamm
  • Sonnencreme und After Sun Creme
  • individuelle Hautpflege
  • Lippenpflegestift (z.B. von Labello)
  • Rasierer
  • Brille und/oder Kontaktlinsen mit Etui
  • Ohrstöpsel (z.B. von Ohropax)
  • Schlafbrille (z.B. von Kelana)
  • Haargummi und -spangen
  • Damenhygieneartikel und -beutel

Ein guter Schlaf ist sehr wichtig, damit Sie den nächsten Tag wieder mit vollen Kräften beginnen können. Licht und Geräusche können den erholsamen Schlaf stören – deshalb: keine Camping Packliste ohne Ohrenstöpsel und Schlafmaske.

Probieren Sie es aus, Sie werden mir danken. Garantiert.


Apotheke

  • zuschneidbare Pflaster (für Blasen und Wunden, notfalls als Klebeband, z.B. von Hansaplast)
  • Erste Hilfe Set (notfalls auch das Set aus dem Auto)
  • Aspirin gegen alle möglichen Schmerzen und Fieber (oder anderes Schmerzmittel, das Sie vertragen)
  • ggf. antiallergische Medikamente (Antihistaminika, gegen Heuschnupfen, usw.)
  • Haut und Kleidung Mückenspray (z.B. von Nobite) zur Vorbeugung und Stichheiler (z.B. der bite away) für danach
  • Zeckenschlinge
  • Fieberthermometer
  • Persönliche Medikamente

Auch wenn Sie sie hoffentlich niemals brauchen werden, nehmen Sie Ihre kleine Reiseapotheke zum Zelten mit. Lassen Sie sich durch eine Blase am Fuß, eine allergische Reaktion auf einen Insektenstich oder Kopfschmerzen nicht einen Strich durch die Rechnung machen.


4. Papiere

  • Impfpass und Allergieausweis
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Internationaler Führerschein
  • Krankenversichertenkarte
  • Ausgedruckte Reiseunterlagen:
    • Bahnticket,
    • Flugticket,
    • Mietwagen
  • Wichtige Adressen und Telefonnummern (Bank, Notruf, Verwalter)
  • Reservierungsbestätigungen (Camping, Hotel, Bustrip)
  • Kartenmaterial und Reise-/ Campingführer zur Navigation
  • ggf. Auslandskrankenversicherung
  • ggf. Visum
  • ggf. Studentenausweis
  • ggf. sonstige Nachweise und Scheine:
    • Kanu,
    • Boot,
    • Segeln,
    • Tauchen usw.
  • ggf. Vignette oder Maut

Die wichtigsten Unterlagen sollten in einer wasserdichten Tasche oder Tüte aufbewahrt werden.


5. Geld

  • Bargeld in der Landeswährung
  • EC- und Kreditkarten
  • Zentrale Sperrnummer für Kredit- und EC-Karten

Trotz Digitalisierung des Geldes, sollten Sie immer eine (kleine) Summe an Bargeld, vor allem beim Camping im Ausland nicht verzichten.


6. Für Baby und Kind

Wenn ein Baby oder Kinder beim Camping dabei sind, dann werden viele optionale Gegenstände plötzlich zum Pflichtprogramm auf der Camping Checkliste. Beispielsweise der Gas- oder Spirituskocher für das Bedürfnis Babykost schnell zu erwärmen.

  • Windeln
  • Feuchttücher
  • Mehrere Fläschchen und Gläschen
  • ausreichend Folgemilch
  • Wasser oder Tee
  • fiebersenkende Medikamente (ggf. Zäpfchen)
  • Schlafsack (z.B: von Julius Zöllner für Babys, von Grüezi-Bag für Kinder)
  • Mützchen
  • (Wechsel-)Kleidung
  • Tragetuch oder -rucksack
  • Rasseln (zum Ablenken)
  • (Sand-)Spielzeug

Zum Erwärmen der Babynahrung gibt es spezielle Babykostwärmer, als Alternative machen Sie einfach mit einem der Töpfe ein Wasserbad.


7. Sonstiges

  • Kabelbinder (DAS Universalwerkzeug, man weiß nie wann man ihn braucht: Notreparaturen von Zelt, Schuhen und Ausrüstung)
  • Klebeband und Panzertape (Reparatur und Abdichten)
  • Kompass
  • Wander-Navi (z.B. von Garmin)
  • Imprägnierspray
  • Schreibzeug und Stifte
  • Paracord Seil (als Wäscheleine, usw.)
  • Gesellschaftsspiele (Ball, Karten, Schach, Frisbee, Tischtennis)
  • Musikinstrument
  • Zahlenschloss (z.B. von BV)
  • Aufblasbares Sofa (z.B. von Fatboy) oder Feldbett (z.B. von Kronenburg)
  • Simkarte für Ausland (wenn Nicht-EU)
  • Fahrräder
  • Adressen für Postkarten

Relevant: Lamzac oder Laybag? Das spannende Duell der Entspannungsmeister


8. Zuhause

Aktivitäten vor der Abreise

  1. alle notwendigen Impfungen machen
  2. alle wichtigen Unterlagen einscannen und verschlüsselt auf einen USB-Stick oder in die Cloud hochladen oder sich per eMail schicken
  3. Kleidung, Schuhe und Ausrüstung gegen Feuchtigkeit und ggf. gegen Mücken imprägnieren
  4. Fahrzeug überprüfen (Inspektion, Öl, Bremsen) oder sicher parken
  5. Haustier versorgen (Futter, Toilette)
  6. Sind Ausweise noch 6 Monate nach Reiseende gültig?
  7. Schlüssel hinterlegen
  8. Gadgets aufladen

Vor dem Verlassen des Hauses / der Wohnung

  1. Kühlschrank leeren und abtauen
  2. Ausschalten
    • Bügeleisen,
    • Herd,
    • Kühlschrank
    • Heizung (oder auf „niedrig“ stellen)
    • Licht in allen Zimmern
  3. Wasser abdrehen
    • Geschirrspüler
    • Waschmaschine
  4. Strom im Sicherungskasten aus
  5. Haustier versorgt
  6. Rollläden sichern
  7. Fenster geschlossen
  8. Türen verschlossen

9. Was kommt nicht auf Camping Liste

Was alles nicht zum Zelturlaub eingepackt wird und warum.

  • Regenhülle für Rucksack – da Sie vorsorglich einen Regenponcho mit Rucksackausbuchtung mitgenommen haben.
  • Kerzen – das Licht im Zelt kann auch mal ausgehen, aber dafür haben Sie mehrere alternative Lichtquellen, wie Smartphone, Campinglaterne, Powerbank und das Lagerfeuer draußen. Außerdem könnten Kerzen einen Brand auslösen.
  • Tragbare Espressomaschine – ich liebe frischgebrauten, guten Kaffee am Morgen, aber heißer löslicher Kaffee schmeckt im Freien so gut, dass ich auf dieses Zusatzgerät freiwillig verzichte. Zudem lassen sich auch gemahlene Kaffeebohnen mit heißem Wasser zu einem leckeren Cowboy Kaffee zubereiten.
  • Spülmittel und sonstige Reiniger – für die (zu) wenige Zeit draußen, kann man sich in der Regel mit frischem Wasser, Seife und ein Paar Küchentüchern behelfen.
  • Campingschrank – nur für längeres Campieren. Die Ausrüstung sollte in den Rucksack bzw. ins Auto reinpassen. Wenn Sie diese zuerst in einen Schrank einsortieren müssen, um später etwas zu finden, haben Sie zu viel mitgenommen.

Fazit Camping Packliste

PDF HERUNTERLADEN

Bei Schwierigkeiten mit dem Download: Rechtsklick -> „Speichern unter“

Insbesondere wenn ich mit dem Auto oder Wohnwagen unterwegs bin, bin ich geneigt einfach ALLES mitzunehmen – ich könnte es ja VIELLEICHT brauchen.

Und schon wird es problematisch.

Nicht nur, weil die Camping Liste länger und länger wird, man alles besorgen, zurechtlegen und einpacken muss, sondern einfach weil jeder Gegenstand Gehirnkapazität kostet und dieser Stress mich vom wirklich Wichtigen ablenkt.

Zeit für sich, die Familie und Freunde.

Bei mir selbst schwingt der Fokus mit der Zeit immer mehr in Richtung spartanische, wiederverwendbare Ausrüstung, die Jahr für Jahr zum Einsatz kommt.

So halte ich mir den Kopf frei und den ökologischen Fußabdruck gering.

Allerdings ist das Bild ein ganz anderes, wenn Kinder oder ein Baby mit zum Zelten kommen. Dann sind gewisse Dinge kein Luxus mehr, sondern Grundausstattung.

Wie sehen Sie das? Ultralight oder mit Komfort? Auto oder Wohnmobil? Was steht auf Ihrer Packliste zum Campen?

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

Ich stimme zu, dass meine persönlichen Daten an MailChimp übertragen werden ( mehr Info )

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: