Das beste E-Bike Mountainbike für Damen (2019) – Der große Vergleich

E-Bike Mountainbike für Damen test

Das E-Bike Mountainbike für Damen hat sich inzwischen zu einer ernst zu nehmenden Fahrrad-Kategorie gemausert. Einsteigerinnen beginnen meist auf dem abgelegten E-Bike ihres Partners die Offroad Trails zu erkunden, doch spätestens, wenn es um Zehntelsekunden geht, rückt die Ergonomie in den Mittelpunkt.

Wir stellen Ihnen beliebte motorisierte Frauen E-Mountainbikes vor und gehen im anschließenden Ratgeber auf die Besonderheiten der Damen E-MTBs ein.

 Rahmen MaterialEnergieversorgungSchaltwerkMotorGewichtmax. Geschwindigkeitmax. ReichweiteBelastbarkeitPreis

Fischer EM 1862.1

Aluminium48 V Li-Ion AkkuShimano 1x 9 Gang80 Nm  557 Wh Mittelmotor26 kg25 km/h160 km135 kgANSEHEN

NCM Prague+

Aluminium36V 14Ah, 504WhShimano 24 Gang36V 250W Bafang Heckmotor25 kg25 km/h40 - 100 km120 kgANSEHEN

CHRISSON E-MTB

Aluminium10,4 Ah Li-Ion AkkuShimano 27 Gang250 W  45 Nm Bafang Heckmotor22,5 kg25 km/h100 kmk.A.ANSEHEN

Ancheer E-MTB

Aluminium36V 8Ah Li-Ion AkkuShimano 21 Gang250 W bürstenloser Motor23 kg25 km/h25 - 50 km150 kgANSEHEN

MOMA BIKES Emtb

Aluminium36V 16Ah Li-Ion AkkuShimano 24 Gang250W Brushless Motor20 kg25 km/h80 kmk.A.ANSEHEN

Die besten E-Bike Mountainbikes für Damen

1. Fischer E-Bike MTB EM 1862.1

ischer E-Bike MTB EM 1862.1 für Damen

KAUFEN

Gegenüber dem Vorgänger weist das Fischer E-Bike Mountainbike für Damen sinnvolle Optimierungen auf und überzeugt weiterhin mit guter Reichweite und bequemen Fahrkomfort. Der Rahmen ist nun in sportlichem Brillantblau matt lackiert.

Die Aufnahme für den hinteren DNM Luftdämpfer ist überarbeitet, wobei der Stoßdämpfer selbst sowie die RockShox XC30 Gabel mit 10 cm Federweg vom Vorgänger übernommen wurden.

Für die Stadt und Offroad stehen neun Gänge der Shimano Kettenschaltung mit Gear Sensor zur Auswahl.

Ebenfalls von Shimano sorgen hydraulische Scheibenbremsen für sichere Fahrt. Damit entspricht der Rahmen einem komfortablen E-Bike Damen Mountainbike Fully. Kraftvolle 80 Nm Beschleunigung und leise Laufgeräusche veranlassten den Hersteller, beim neuen Modell wiederum den gleichen Bafang Mittelmotor einzusetzen.

Ebenso wird der 48 V Li-Ionen Akku mit bis zu 160 km Reichweite beibehalten, der zum Aufladen seiner 557 Wh Kapazität rund 4 Stunden benötigt. Am Gehäuse ist eine LED-Anzeige zum Ablesen der restlichen Reichweite integriert.

Ein Update betrifft die Antriebs-Steuerung:

 Jetzt kommt ein Bafang LCD1300 mit USB-Anschluss, App-Funktion und Bluetooth zum Einsatz. Das übersichtliche Display zeigt Reichweite, gefahrene Kilometer, Geschwindigkeit, Unterstützungsstufe sowie die Reichweite an.

Am Controller werden die Funktionen ausgewählt, da am Display keine Bedienelemente vorhanden sind. Auch die neue Fernbedienung am linken Handgriff fällt kompakter aus. Das Fischer 1862.1 ist ein gut ausgestattetes, preiswertes E-MTB der Einsteigerklasse.

Für ein vergleichbares Damen E-Bike Mountainbike mit Bosch Motor wechselt deutlich mehr Geld den Besitzer.

Pro

+ Schnelle 4 h Ladedauer
+ Zuverlässige Fahreigenschaften
+ USB und Bluetooth Motorsystem App

Contra

– Hohes Gewicht
– Für veralteten Sitzrohrdurchmesser keine absenkbaren passenden Sattelstützen
– Langer Radstand mindert die Traktion

Dieses E-Bike auf Amazon kaufen

2. NCM Prague+ E-Bike Mountainbike

NCM Prague+ E-Bike Mountainbike

KAUFEN

NCM, der deutsche Hersteller mit Sitz in Hannover, stellt mit dem Prague+ das Upgrade zur Basis-Ausführung vor. Zuerst fällt das schlanke Design ins Auge, doch neue Komponenten für eine verbesserte Performance machen den wesentlichen Unterschied aus.

Ein hochwertiger Akku mit 504 Wh Kapazität speist den Bafang Heckmotor, wodurch der Aktionsradius im Normalbetrieb 80 km und im Eco-Modus nun 100 km beträgt. An den integrierten USB-Port können Sie während der Fahrt ein Smartphone oder ein Navi betreiben. Zum Aufladen lässt sich der Akku unkompliziert abnehmen.

Die Suntour Federgabel dämpft raue Wegstrecken noch effektiver ab, auf glattem Asphalt können Sie mithilfe der hydraulischen Sperre ungefedert cruisen. Das Display hält sie über die sechs Unterstützungsstufen, oder Stufe null ohne Motorkraft, auf dem aktuellen Stand.

Die 24-Gang Shimano Acera Gangschaltung ermöglicht ein gleichmäßiges Fahrerlebnis und beim Losfahren mit beladenem E-Bike hilft die Anfahrhilfe bis 6 km.

Wenn nötig, verringern hydraulische Scheibenbremsen vorn und hinten die Geschwindigkeit ohne böse Überraschungen: An den linken Bremshebel ist eine Motorabschaltung gekoppelt.

Gute Ergonomie bietet der Promax Lenker und der komfortabel gepolsterte Selle Royal Sattel rundet das Fahrvergnügen ab. Der Rahmen trägt Gepäck und Fahrer bis zu 120 kg.

Pro

+ Griffig bei nassen und trockenen Böden
+ Leises Motorgeräusch
+ Funktioniert zuverlässig bei Frost

Contra

– Bordcomputer mit Handschuhen schwer bedienbar
– Antriebsunterbrecher reagiert langsam
– Wackelkontakte am Akku sind vorgekommen

Dieses E-Bike auf Amazon kaufen

3. CHRISSON 27,5 Zoll E-Bike Mountainbike

CHRISSON 27,5 Zoll E-Bike Mountainbike für Damen

KAUFEN

Das Chrisson E-Mountainbike in diesem Angebot eignet sich mit 53 cm Rahmengröße für Personen ab 1,80 m Körpergröße.

Daneben ist es noch in 48 cm Höhe lieferbar, womit das Chrisson E-Bike Mountainbike für kleine Frauen ab 1,65 cm ideal ist.

Da das E-Bike in Europa hergestellt wird, entsprechen die Bauweise und die Ausstattung der EU Richtlinie EPAC EN 15194 und EN 14764.

Mehr Reichweite dank intelligentem Motor

Der Bafang Heckmotor der 2. Generation erhöht durch verbesserte Kommunikation mit dem Controller die Akku-Reichweite: Der Motor stellt sich bei jedem Bremsvorgang automatisch ab. So bringt Sie der abnehmbare Phylion Hochleistungs-Akku 80 bis 100 km weit.

Auf Touren durch die Bergwelt sorgt die 27 Gang 3 x 9 SHIMANO Altus Kettenschaltung zusammen mit drei Unterstützungsstufen für Flexibilität. Mechanische Shimano Scheibenbremsen von 16 mm Durchmesser bremsen vorn und hinten zuverlässig ab.

Über 100 mm Federweg stehen der Suntour Vordergabel zur Verfügung, um alle Unebenheiten flexibel abzudämpfen. Benötigen Sie auf ebener Straße keinen Stoßdämpfer, deaktiviert die Lockout-Funktion die Federung.

Doch nicht nur die exzellente Ausstattung überzeugt: Der leichte Alurahmen in aufwendigem Unterlack-Dekor ist auch optisch ein Hingucker.

Pro

+ Akku mit Diebstahlsicherung
+ Fünf Unterstützungsstufen
+ Sensorischer Controller

Contra

– Lieferung ohne Beleuchtung
– Am Sattel ungefedertes Hardtail MTB

Dieses E-Bike auf Amazon kaufen

4. Ancheer Elektrofahrrad

Ancheer Elektrofahrrad für Damen

KAUFEN

Das Ancheer MTB E-Bike für Frauen repräsentiert die Einsteigerklasse für elektrische Fahrräder, doch ihn ihm steckt die Power eines wartungsfreien 250 W Motors.

Die Endmontage ist in gut einer halben Stunde erledigt. Es ist von Vorteil, wenn Sie eigene Schraubendreher und Maulschlüssel verwenden, da das mitgelieferte Bordwerkzeug nicht sehr robust ist.

Der Trapezrahmen wirkt robust und die rückseitig abfallende Querstange ermöglicht bequemes Aufsteigen. An der linken Seite des Lenkers befindet sich der Bordcomputer, woran sich die Tretunterstützung einstellen lässt.

Zwischen Griff und Bremshebel ist die Batterieanzeige montiert, darunter befindet sich der Schalter für die Beleuchtung und der Auslöser für die Hupe.

Da alle Bedienelemente sehr eng verbaut ist, könnte es mit Handschuhen unpraktisch werden.

Auf dem Rahmen befindet sich der Akku, der zur Sicherung abschließbar ist. Wenn keine Möglichkeit zum direkten Laden in der Garage oder im Keller besteht, können Sie den Akku zum Aufladen mit ins Haus nehmen, wo die volle Kapazität in 4 – 6 Stunden aufgeladen wird.

Dass dieses Damen E-Bike Mountainbike günstig zu haben ist, macht sich im Detail bemerkbar:

Wenn ein Hinterradwechsel anliegt, ist die Verkabelung nicht am Motor mit einem Stecker zu trennen. Diese sind etwas umständlich in der Akkubox verstaut. Weitere Kritik betrifft den zugehörigen Sattel, der steinhart und unbequem ist.

Obwohl der Hersteller nichts zur Wasserdichtigkeit der Elektronik sagt, funktioniert nach längerem Regen alles einwandfrei, heißt es in einer Kundenrückmeldung.

Pro

+ Intuitive Bedienung
+ Inklusive Montage Video
+ LED-Licht und Lautsprecher

Contra

– Bordwerkzeug von geringer Qualität
– Ungünstige Platzierung der Stecker in der Akkubox
– Sattel ohne Federung

Dieses E-Bike auf Amazon kaufen

5. MOMA BIKES Emtb 26

MOMA BIKES Emtb 26 für Damen

KAUFEN

Der renommierte spanische Hersteller Moma Bikes stattet das E-MTB 26 durchweg mit hochwertigen Marken-Komponenten aus. Mit rund 20 kg Gewicht, dem 7-Gang-Schaltwerk und einfachem Handling eignet sich das wendige Damen MTB E-Bike für die City.

Radtouren von 80 km Reichweite sind über Radwege und leicht hügeliges Gelände ein Vergnügen. Satte Power liefert der bürstenlose Gleichstrommotor, der wahlweise mit 5-stufiger Tretkraftunterstützung oder allein mit Motorkraft fährt. Je weniger der Fahrer pedaliert, umso geringer wird allerdings die Reichweite.

Der Akku liefert je nach Beanspruchung und Gelände laut Hersteller bis zu 80 Stunden lang Energie, womit auch größere Radtouren möglich sind. Den Ladezustand, Unterstützungsstufe und weitere Daten haben Fahrer auf dem LED-Display im Blick.

Die Ausstattung enthält die Shimano Gangschaltung, einen durchdachten Lenkervorbau sowie vorn und hinten Zoom Scheibenbremsen. Eine hydraulische Federgabel und durchweg solide Verarbeitung sorgen für Fahrkomfort.

Alltagstauglich ist das Moma E-Bike 26 durch nachträglich angebaute LED-Beleuchtung, Kettenschutz, Gepäckträger und Schutzbleche.

Achtung!

Obwohl das Moma E-Mountainbike 25 km/h Höchstgeschwindigkeit leistet, zählt es nicht als Pedelec, sondern als zulassungspflichtiges E-Bike, da es sich auch ohne in die Pedalen zu treten selbstständig fortbewegt (siehe: Unterschied Pedelec und E-Bike).

Pro

+ Sehr leistungsstarker Akku
+ Mit Anfahrhilfe
+ Separat erhältliches Zubehör macht das E-Bike 26 alltagstauglich

Contra

– MTB Sportsattel ist unbequem
– Es ist kein zulassungsfreies Pedelec
– Die tatsächliche Reichweite beträgt 60 – 70 Kilometer

Dieses E-Bike auf Amazon kaufen

Ein E-Bike MTB für Damen kaufen – worauf kommt es an?

In Deutschland sind mehr Fahrräder als Autos unterwegs:

  • Pendler fahren an den langen Pkw-Rückstaus im Berufsverkehr locker vorbei
  • und auch Freizeitaktivitäten rücken in eine ganz andere Dimension.

Ein stetig wachsender Anteil bei den Zweirädern machen motorisierte E-Bikes aus. Selbstverständlich haben alle großen Marken elektrische Fahrräder für Damen im Sortiment, die den Alltag spürbar erleichtern.

Doch welches Modell entspricht den Bedürfnissen sportlicher Frauen, die gern abseits gepflegter Radwege fahren? Der Blick auf einen E-Bike Damen Mountainbike Test ist immer hilfreich, das passende Rad zu finden.

1. Soll es ein E-Bike Damen Mountainbike Fully oder Hardtail sein?

Das Hardtail MTB

Bei den klassischen Mountainbikes spielen Hardtails nach wie vor eine wichtige Rolle: Marathon- und Cross-Country-Wettbewerbe werden nach wie vor von Hardtails dominiert.

Beim E-Mountainbike ist es anders.

Bei einem Gewicht von rund 20 Kilo macht sich eine Federung mit 1 – 2 kg Gewicht wenig bemerkbar. Die Hardtails bilden die Einsteigerklasse bei den E-Mountainbikes. Ihre Rahmengeometrie erlaubt eine komfortable, aufrechte Sitzposition.

Im Gegensatz zum klassischen MTB sprechen beim E-Bike Mountainbike nur wenige Gründe für ein Hardtail. Mit einem ungefederten Sattelrohr kann Frau beim Fahren kaum entlasten, jedes Schlagloch fährt ungedämpft durch den ganzen Körper.

Daher lassen höchstens zwei Situationen den Verzicht auf eine gefederte Sattelstütze zu:

  • Das Fahrprofil: Falls Sie komfortorientiert sind und daher meist nur auf glatten Radwegen oder Waldwegen unterwegs sind, holperige Trails jedoch meiden, dann benötigen Sie kein Fully E-Mountainbike für Damen.
  • Das Budget: Ein Hardtail E-MTB erhalten Sie rund 1000 Euro günstiger als ein vollgefedertes Modell.
    • Preisklasse bis 2500 Euro – Hier finden sich elektrische Mountainbikes für Genuss-Radler ohne ausgeprägte sportliche Ambitionen. Die allgemeine Geometrie ist aufrecht, das Damen MTB besitzt kein Oberrohr und der Rahmen ist eher kurz gehalten. Die Auswahl der Komponenten ist einfach und entspricht der Einsteigerklasse.
    • Preisklasse bis 3500 Euro – Diese Damen E-Bikes weisen eine solide Ausstattung und große Akku Kapazität vor. Sie erhalten ein zuverlässiges E-Fahrrad, das Sie im täglichen Einsatz nicht im Stich lässt.
    • Preisklasse über 3500 Euro – Falls Sie über ein großzügiges Budget verfügen und bei den Hardtail MTB E-Bikes schauen, empfehlen wir Ihnen, lieber ein vollgefedertes MTB zu wählen. Damit genießen Sie bestes Fahrgefühl, selbst wenn Sie nur auf ebenen Wegen radeln.

Das Fully MTB

Unter einem Allmountain E-MTB versteht man Tourenräder für leichtes und mäßig anspruchsvolles Gelände. Hier finden Sie spezielle E-Bikes für Damen ohne Querstange und andere spezielle Anforderungen der Fahrer.

Das bewährte Konzept für Touren- und Geländefahrer umfasst gute Klettereigenschaften und langen Radstände für stabile Laufruhe.

Moderne Komponenten, wie die Antriebe von Shimano, Bosch & Co,, ermöglichen den Herstellern größere Freiheit beim Rahmen-Design. Selbst gestandene Trail-Bikes mit Federwegen zwischen 120 mm bis 150 mm sind hier vertreten.

Das Enduro E-Bike

Enduro nennen sich Fully E-Mountainbikes mit Federwegen um 160 mm.

Auch für motorisierte MTBs kann man diese Kategorisierung anwenden: Beim Enduro liegt der Fokus auf der Downhill Performance. Hierbei sind für maximale Bewegungsfreiheit der Fahrerin eine kompakte Bauweise, starke Fahrwerke und flache Lenkwinkel gefragt.

Bei normalen Bikes mit dieser Konfiguration werden Anstiege durch das nicht unerhebliche Gewicht leicht anstrengend – doch mit elektrischem Antrieb löst sich diese Unannehmlichkeit in Wohlgefallen auf.

Das Enduro E-Mountainbike eignet sich daher perfekt für Tourenfahrer, die es bergab gerne flott angehen lassen.

2. Wie viel Federweg braucht das Damen E-MTB?

Grundsätzlich spielt die Effizienz des Fahrwerks beim motorisierten Mountainbike eine weniger wichtige Rolle, als bei klassischen MTBs.

Der Grund dafür ist, dass der elektrische Antrieb der Fahrerin mehr als ausreichende Leistung zur Verfügung stellt.

Da beim E-Mountainbike der Spaß im Vordergrund stehen soll, sind minimales Mehrgewicht oder leichtes Wippen ebenso nebensächlich, wie ein extrem auf Vortrieb getrimmtes Fahrwerk oder eine gestreckte Sitzposition.

  • Einsteiger mit einem Hardtail E-MTB kommen mit 100 mm gut aus. Für vollgefederte E-Bikes empfiehlt der E-Bike MTB Damen Test 100 mm bis 120 mm Federweg.
  • Ambitionierte und fortgeschrittene Fahrerinnen benötigen Federwege je nach Einsatzzweck. Falls Sie mit einem Damen E-Bike Mountainbike Fully längere Strecken im Tourenbereich auf einfachen Strecken bevorzugen, sind 100 mm bis 150 mm Federweg ideal.
  • Auf Kurzstrecken mit leichten Hardtails im Race-Bereich sind kurze Federwege üblich. Sehr anspruchsvolle Downhills hingegen verlangen nach einem Fully MTB mit langen Federwegen bis zu 170 mm.

3. Der Akku – Das Kraftwerk am Unterrohr

Die nötige Energie für die Tretunterstützung erhält der Motor aus dem wiederaufladbaren Akku. Und hier muss schon die erste Entscheidung fallen:

  • Manche E-Bikes besitzen einen fest eingebauten Akku,
  • bei anderen Modellen können Sie den Akku abnehmen.

Achtung!

Ein integrierter Akku ist nur sinnvoll, wenn Sie mit dem Rad direkt eine Steckdose erreichen können, beispielsweise in der Garage oder im Keller. Allerdings ist der feste Einbau die beste Diebstahlsicherung.

Die Ladezeit hängt vom jeweiligen Akku-Typ sowie von der Restladung der Zellen ab. In einem E-Bike Damen Mountainbike Test ist die Ladedauer ein wichtiges Kriterium. Dabei zeigten sich erhebliche Unterschiede:

Die schnellste Zeit lag bei 2,5 Stunden, am längsten dauerte ein Ladezyklus von 11 Stunden.

So gesehen ist es die beste Gelegenheit, den Akku nachts aufzuladen, wenn Sie morgens wieder zur Arbeit fahren müssen. Nebenbei nutzen Sie auch noch günstigen Nachtstrom-Tarif.

Laden Sie einen 450 Wh Akku bei einem Stromtarif von 6 Cent pro kW/h, betragen die Kosten bei 1000 Ladezyklen 89,- Euro.

Hersteller empfehlen, den Akku nicht völlig leerzufahren, sondern immer etwas Restladung bestehenzulassen.

Welche Lebensdauer hat ein E-Bike Akku?

Die Nutzungsdauer hängt vom Hersteller ab. Regulär können Sie von drei bis fünf Jahren Lebensdauer ausgehen, was etwa 800 bis 1000 Ladezyklen entspricht.

Falls Sie oft mit dem E-Mountainbike unterwegs sind, lohnt es sich, einen Ersatz-Akku zu kaufen, um Ausfallzeiten zu umgehen.

4. Die Reichweite

Die Leistung des Akkus wird in Wh (Wattstunden) angegeben und liegt gewöhnlich zwischen 250 Wh und 600 Wh. Beim Akku liegt die nächste Entscheidung an:

Gewicht oder Reichweite. Je größer die Kapazität ist, umso schwerer fällt der Akku aus.

Die tatsächliche Laufzeit des Akkus hängt von einer Reihe Faktoren ab:

  • Motorleistung und gewählte Unterstützungsstufe
  • Das zu bewegende Gewicht von Bike, Fahrer und Gepäck
  • Die Anzahl der angeschlossenen Verbraucher
  • Steigungen, Gegenwind
  • Rauer Untergrund
  • Frostige Temperaturen
  • Häufiges Anfahren im Stadtverkehr

Wenn Sie in den E-Bike Angeboten stöbern, geben Anbieter die Reichweite in Kilometer an. Ein nützliches Tool für die Tour-Planung stellt Bosch mit dem Reichweiten-Rechner zur Verfügung.

5. Heckmotor oder Mittelmotor?

Heckmotor oder Mittelmotor? Bei der überwiegenden Zahl der Damen E-Bike Mountainbikes haben sich Mittelmotoren etabliert. Die günstige Gewichtsverlagerung sorgt für optimale Fahreigenschaften im Gelände.

Der Heckmotor

Heckantriebe sind bei Hardtails und Cityrädern nur noch selten anzutreffen. Da mindestens 4 kg Gewicht auf dem Hinterrad lasten, ist die Anwendung im Gelände eher kritisch einzuschätzen.

Die unausgewogene Gewichtsverteilung verursacht größere Beeinträchtigungen der Fahreigenschaften.

Warum Heckmotor?

Ein entscheidender Vorteil vieler Heckmotoren ist der Rekuperations-Modus. In Phasen ohne Pedalieren, beispielsweise beim bergab fahren, dient der Elektromotor als Dynamo, der den Akku zwischendurch auflädt.

Der Mittelmotor

Der E-Bike-Damen Mittelmotor für die City ist in einigen Varianten am Markt vertreten. Das bekannteste Fabrikat ist zweifelsohne das Bosch Performance System, doch auch Brose, Yamaha, Shimano und Impulse liefern leistungsfähige Antriebe.

Alle Mittelmotoren werden tief, nahe dem Tretwerk angebaut, wodurch auch handelsübliche Gangschaltungen genügend Platz finden. So gesehen nimmt der Mittelmotor Einfluss auf die Fahreigenschaften, doch sollten Sie Ihr Wunsch E-Mountainbike nicht nur nach dem Motor eines bestimmten Herstellers auswählen.

Einen Pkw kaufen Sie sicherlich auch nicht wegen eines bestimmten Motors? Viel mehr machen sich das Fahrwerk und die Rahmengeometrie bei der Sitzposition und dem allgemeinen Handling bemerkbar.

Der Frontmotor

Ein Frontmotor wird höchstens noch an sehr günstigen City-E-Bikes unter 500 Euro verbaut, da auf einem ruppigen Trail das Gewicht an der Vorderachse zum Ausbrechen des Rades führen kann. Dieser Umstand ist besonders in Kurven und auf feuchtem Untergrund ein Risiko für die Sicherheit.

6. Was kennzeichnet den E-MTB Antrieb?

Der Uphill-Trail mit bis zu 90 Nm Antriebskraft beginnt langsam, dem Downhill die Show zu stehlen. Moderne Technik am motorisierten Mountainbike lässt sich durchaus bergauf so effektiv wie bergab einsetzen.

So existieren schon erste Trails, die den Uphill-Flow in den Mittelpunkt des Interesses rücken.

Diese Strecken geben Fahrern und zielstrebigen MTB-Mädels die Gelegenheit, die bergauf Passage über enge Kurven, Stufen und Wurzelwerk auszukosten.

Als einer der ersten Hersteller hat Bosch den Uphill-Trend erkannt und speziell für E-Mountainbikes den Performance CX Motor herausgebracht. Inzwischen haben andere Marken nachgezogen und die Konkurrenz belebt:

  • Shimano hat den E8000 der Steps-Linie vorgestellt,
  • Yamaha geht mit dem PW-X an den Start,
  • Impulse spendiert seinem Evo-Motor ein RS-Update
  • und der Neuzugang bei den E-MTB Antrieben ist der Brose Drive S

Alle Hersteller setzen die gleichen Eigenschaften in ihren Motor-Systemen konsequent um. Im Fokus stehen:

  • die intensive Leistungsentfaltung bei niedriger Trittfrequenz
  • hohe Drehmomente
  • eine sensorisch intuitive Motorsteuerung

7. Welche Schaltung ist am E-MTB optimal?

Kurz und bündig: Eine Kettenschaltung ist immer noch die praktikabelste Lösung am Offroad E-Bike.

Im Stadtverkehr spielt die Nabenschaltung ihre Vorzüge aus, Fahrten im Gelände bringen eine Reihe Nachteile mit sich, besonders den geringeren Wirkungsgrad spürt der Fahrer.

Des Weiteren kann sich das Schalten der Gänge unter Last ziemlich schwierig gestalten und auch beim Fully läuft es nicht so gut. Das Fahrverhalten verschlechtert sich, da sich beim Fully der Schwerpunkt an der Hinterradachse konzentriert.

Der Hersteller Rohloff konnte in seiner 14-Gang Nabenschaltung die meisten Mankos beseitigen, doch im Wesentlichen kommt die Technologie nicht an die Kettenschaltung heran.

8. Die Räder – wie viel Zoll brauche ich am E-MTB?

Ein E-Mountainbike stellt ganz andere Anforderungen an Traktion, Verschleiß und Pannensicherheit als ein gewöhnliches Straßen-Bike.

Der Rollwiederstand ist hingegen nicht so wichtig.

Kennzeichen guter MTB-Bereifung sind grob profilierte Laufflächen und robuste Seitenwandungen.

Die Reifen sind ein beliebter Sparfaktor bei sehr günstigen MTB-Bikes: Hersteller liefern oft viel zu schwache Profile und Pneus unter 2,1 Zoll. Falls Sie dies bemerken, sollten Sie mit dem Verkäufer einen Austausch verhandeln.

Ein Damen E-Bike Mountainbike Testsieger besitz in den meisten Fällen 27,5 Zoll Raddurchmesser, die am besten in den Varianten 2,6 Zoll oder 2,8 Zoll funktionieren. Hierfür benötigen Sie allerdings Laufräder im “Boost Standard”.

  • 29 Zoll – Diese Laufräder eignen sich für rauen Boden, da der große Durchmesser Unebenheiten besser ausgleichen kann als kleinere Räder. 29-er Radgrößen bieten sich bei einem E-Mountainbike mit kurze Federwegen an. Weitere Eigenschaften sind große Laufruhe und hohe Traktion.
  • 27,5 Zoll – Ein E-MTB mit 27,5 Zoll Rädern lässt sich schneller beschleunigen und der Fahrstil ist wendiger, als bei 29-Zoll-Rädern. Bewerten Sie bei der Wahl der Reifengröße das MTB in seiner Gesamtheit, wägen den persönlichen Fahrstil ab und berücksichtigen Sie die Federwege.
  • 26 Zoll – Diese Radgröße wird im Gegensatz zu früher heute kaum noch verwendet. Ihre hauptsächliche Anwendung finden 26-Zöller am Fatbike, die den geringen Durchmesser mit dem voluminösen Mantel kompensieren.
  • 24 Zoll – Die Zielgruppe der Laufradgröße 24 Zoll ist das Kinder- und Jugend MTB

9. Was zeichnet ein E-Bike MTB für Damen noch aus?

Sportliche Mountainbike Ladies müssen nicht unbedingt das E-Bike ihres Partners in Beschlag nehmen.

In der 1000 Euro Hardtail Preisklasse finden sich leichtgewichtige 26-Zöller, die eine gesunde Sitzposition und gutes Handling für kleinere Frauen ermöglichen.

Bereits unter 2000 Euro erhalten Sie manches vollgefederte Damen E-MTB, beispielsweise von Fischer, mit wertigen Komponenten und Fahrwerken (weitere Fischer E-Bikes).


Fischer E-Bike MTB

KAUFEN


Die Top Modelle aus einem E-Bike Mountainbike Damen Fully Test überzeugen mit geringem Gewicht von teilweise weniger als 13 kg.

Dies resultiert aus der kleineren 26 Zoll oder 27,5 Zoll Laufradgröße, 29-Zöller hingegen drücken weitaus mehr auf die Waage.

Die Rahmengeometrie der Damen Mountainbikes orientiert sich streng genommen an den Proportionen des weiblichen Körperbaus mit längeren Beinen und etwas kürzerem Rumpf.

Diese Figur trifft allerdings nicht auf alle Frauen zu, jedoch sind im Gegensatz zum Mann die Arme kürzer und die Stützkraft geringer.

Generell lässt sich das Angebot an Damen Bikes in drei Gruppen einteilen.

  • Gruppe eins bildet der E-Bike Unisex-Rahmen mit einem speziellen Damensattel, womit viele Frauen entspannt fahren.
  • Modelle der Gruppe zwei weisen eine angepasste Übersetzung sowie eine ergonomisch günstige Vorbaulänge auf. Eine Dreifach-Kurbel ist in Kombination mit großen Laufrädern empfehlenswert.
  • Die dritte Gruppe ist mit kürzerem Rahmen auf die Anatomie von Frauen abgestimmt. Renommierte Hersteller wie Specialized oder Scott beziehen das Feedback von MTB-Damen in die Entwicklung der Rahmengeometrie ein.

10. Sollten sich kleine Fahrerinnen für größere Laufräder entscheiden?

Die europäische Frau hat eine Standardgröße von 1,68 m, was rund 10 cm weniger ist als beim durchschnittlichen Mann. Allein schon die Körpergröße verringert die Auswahl bei Fahrradmodellen.

Eine kleine Radgröße macht also keinen Sinn, um eine sportliche Sitzposition zu erreichen.

Da aufgrund der langen Gabel die Rahmenfront eines 29-Zoll-Rades sehr hoch ausfällt, ziehen die einen Hersteller die Grenze bei 29er Radgrößen bei 1,75 m Körpergröße.

Andere Marken wie Liteville bei seinem Modell 301 oder die Hybrid-Bikes von Cube richten die Laufräder und die Rahmengeometrie auf die Fahrerinnen unter 1,60 m aus.

Zwecks Optimierung der Sitzposition auf einem E-Bike Mountainbike Damen Tiefeinsteiger dreht der Hersteller Cube den Antriebsmotor bis zu 31 Grad, um die Kettenstreben tiefer am Rahmen anzubringen.

Diese Änderung reduziert das Schlagen der Kette drastisch.

Die kürzeren Kettenstreben können kürzer gehalten werden, wodurch im Nebeneffekt das Design an sportlicher Dynamik gewinnt.

Mit Optimierung der Rahmengeometrie finden auch kleinere MTB-Fahrerinnen das passende Bike. Doch allein das perfekte E-MTB ist erst die halbe Miete: Die Schulung der Fahrtechnik spielt eine genauso wichtige Rolle.

Ein gebrauchtes E-Bike Mountainbike kaufen – 6 Fragen

Falls Sie als Einsteiger noch nicht so viel investieren wollen oder Sie sich beim Budget ein Limit gesetzt haben, können Sie ein Damen E-Bike Mountainbike gebraucht kaufen. E-Bikes aus 2. Hand finden Sie in einem stationären Fahrradladen, auf Portalen wie Bikesale.de. oder in den Kleinanzeigen.

Bei gewerblichen Anbietern greift die Gewährleistungspflicht, das heißt, Sie können einen Defekt reklamieren. Bei privaten Verkäufen ist dies nicht der Fall.

Ganz gleich, wo Sie das Wunsch E-Bike günstig entdecken, kaufen Sie es nicht, ohne eine Probefahrt unternommen zu haben. Eine genaue Prüfung ist ebenfalls Pflicht. Legen Sie eine Checkliste mit Fragen zum E-Bike an (oder nutzen Sie unsere Checkliste), um einige Punkte bereits im Voraus per E-mail mit dem Verkäufer zu klären:

1. Wie alt ist das E-Mountainbike?

Speziell bei elektrischen MTBs schreitet die technische Entwicklung in rasantem Tempo voran. Jüngere Damen-E-Bikes besitzen eine bessere Geometrie, sowie effizientere Komponenten.

Verzichten Sie lieber bei Modellen, die älter als zwei Jahre alt sind.

2. Wie ist der Kilometerstand?

Man kann nicht generell sagen, dass ein hoher Verschleiß mit hoher Kilometerleistung einhergeht. Entscheidend ist, wo überwiegend gefahren wurde.

Viele Trainingsfahrten am Berg ziehen Bremsen, Reifen und die Schaltung in Mitleidenschaft. Bei sportlicher Fahrweise sind alle 500 – 1000 km neue Bremsbeläge fällig, die Kette hält etwa 1500 – 2500 km.

3. Wurde das E-Bike Mountainbike für Damen regelmäßig gewartet?

Idealerweise besitzt der Verkäufer ein ausgefülltes Check-Heft, wo mindestes ein Mal jährlich ein Fachmann das Bike gewartet hat.

4. Wurden andere Komponenten außer den Verschleißteilen ausgetauscht?

Tauscht eine Werkstatt vom Hersteller nicht freigegebene Komponenten am E-Mountainbike aus, wird sie vor dem Gesetz zum Hersteller und haftet bei einem Unfall (1).

Getunte Bikes sind darum ein No-Go!

5. In welchem Zustand ist der Akku?

Nach dem Erreichen der maximalen Anzahl der Ladezyklen verringert sich die Kapazität, wodurch sich die Reichweite verringert. Auch Frost, Hitze und Feuchtigkeit zehren an der Leistungsfähigkeit.

6. Warum wird das E-Bike verkauft?

Bei der Antwort entscheidet Ihr Bauchgefühl. Gibt es eine plausible Erklärung oder ist ein Defekt der Grund?

Fazit

Schuhe müssen passen, die Garderobe sowieso und auch das E-Bike Mountainbike für Damen sollte seiner Fahrerin wie angegossen sitzen.

 Rahmen MaterialEnergieversorgungSchaltwerkMotorGewichtmax. Geschwindigkeitmax. ReichweiteBelastbarkeitPreis

Fischer EM 1862.1

Aluminium48 V Li-Ion AkkuShimano 1x 9 Gang80 Nm  557 Wh Mittelmotor26 kg25 km/h160 km135 kgANSEHEN

NCM Prague+

Aluminium36V 14Ah, 504WhShimano 24 Gang36V 250W Bafang Heckmotor25 kg25 km/h40 - 100 km120 kgANSEHEN

CHRISSON E-MTB

Aluminium10,4 Ah Li-Ion AkkuShimano 27 Gang250 W  45 Nm Bafang Heckmotor22,5 kg25 km/h100 kmk.A.ANSEHEN

Ancheer E-MTB

Aluminium36V 8Ah Li-Ion AkkuShimano 21 Gang250 W bürstenloser Motor23 kg25 km/h25 - 50 km150 kgANSEHEN

MOMA BIKES Emtb

Aluminium36V 16Ah Li-Ion AkkuShimano 24 Gang250W Brushless Motor20 kg25 km/h80 kmk.A.ANSEHEN

Der richtige Rahmen verbessert die Zeiten im Gelände und komfortbetonte Fahrerinnen genießen schöne Strecken noch mehr mit elektrischer Unterstützung.

DAS BESTE SURVIVAL TOOL IST DEIN KOPF.

Der Survival Messer Guide Newsletter.

Ich stimme zu, dass meine persönlichen Daten an MailChimp übertragen werden ( mehr Info )

ACHTUNG! Wir verschicken keinen Spam.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: